(wm) Rund 50 interessierte Philatelisten, darunter auch einige Vertreter der philatelistischen Presse, nahmen am 12. Dezember 2018 in Düsseldorf an der offiziellen Eröffnung des neuen „Kompetenzzentrums WEST“ der Auktionsfirma Christoph Gärtner teil, der selbst auch – zwischen Auktionen in Ludwigsburg und Wien – es sich nicht hatte nehmen lassen, persönlich anwesend zu sein.… mehr lesen

(cph) Neun CPh-Veranstaltungen 2018, sieben sind bereits derzeit für 2019 ins Auge gefasst: eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Die Veranstaltungen des Consilium Philatelicum erfreuen sich weithin großen Zuspruchs, zumal sie kurzweilige, abwechslungsreiche und häufig auch spannende Themen bieten. Dies beweisen bereits die ersten Termine, die bis zum Mai 2019 schon fest eingeplant sind:

1.mehr lesen

(wm) Nun ist es „amtlich“: Die Auflösung der bereits heute legendären Sammlungen des am 6. März 2018 in den USA verstorbenen Philatelisten Erivan Haub beginnt mit einer ersten Auktion am 8. Juni 2019, bei der der 1. Teil von dessen Altdeutschland-Sammlung zum Ausruf kommt.… mehr lesen

(cph) Eigentlich stand er immer unter Dampf – und hat dabei und oft genug anderen Dampf unter dem Kessel gemacht. Die Rede ist von Wolfgang Maassen RDP FRPSL, der zum Jahresende 2018 sich aus seinem Amt des Vorsitzenden des Consiliums verabschiedet.… mehr lesen

(wm) Um ausgefallene Ideen ist das Düsseldorfer Auktionshaus nie verlegen. Am 12. Dezember 2018 begrüßte ein in der Philatelie sehr bekannter Weihnachtsmann – oder war es doch eher ein Bischof, der Nikolaus aus Myra? – bei Ulrich Felzmann persönlich die Besucher, die aus nah und fern erschienen waren.… mehr lesen

(wm) In der Rolle dürfte sich Christoph Gärtner, Inhaber des gleichnamigen Auktionshauses in Bietigheim-Bissingen, lange nicht mehr gesehen haben. Bei der FIP-Weltausstellung THAILAND 2018 erhielt er als Verleger des Buches von Jürgen Naab „Thurn und Taxis. Frabkaturen 1852–1867“ mit 96 Punkten eine Auszeichnung im Großgold-Medaillen-Rang, außerdem einen Ehrenpreis.… mehr lesen

(wm) Jennes & Klüttermann aus Köln boten am 7. Dezember 2018 in einem Hardcover-Sonderkatalog die „Sammlung Professor Dr. H. – Frankaturen Deutschland“ an. Die 1 500 Brieflose waren schon etwas Außergewöhnliches: In der Regel portogerechte Mehrfachfrankaturen mit außergewöhnlichen Verwendungsformen, teils seltenen Destinationen und anderen Besonderheiten.… mehr lesen

(wm) Der gewählte Versteigerungsort, das Schlosshotel Monrepos in Ludwigsburg, war vom Feinsten, das Angebot „Neu Guinea, Marshall Inseln & Samoa – Britische Besatzung“ ebenfalls. Es waren zwar „nur“ 61 Lose von Marken, genauer gesagt von Provisorien, die 1914 von den Alliierten und ihren Verbündeten in den eroberten deutschen Kolonien mit neuen Wertangaben auf deutschen Freimarken überdruckt worden waren, aber allen gemeinsam sind die kleinen Auflagen der damaligen Produktion, was im Einzelfall dazu führte, dass nur wenige oder einzelne Exemplare den Lauf der Zeit überlebt haben.… mehr lesen

(wm) Es dürfte wohl – wenn überhaupt – nur wenige Postämter geben, die solch einmalige Geschichten zu erzählen wissen wie das General Post Office in Dublin. Derzeit ist es mit Krippe und Weihnachtsmotiven geschmückt und lädt Besucher u.a. an gut ausgestattete Philatelieschalter ein, bei denen die Briefmarke noch im Mittelpunkt steht. … mehr lesen

(wm) Am 8. Dezember 2018 versteigerte Peter Feuser in Stuttgart im Rahmen einer Sonderauktion, zu der ein vorzüglicher Auktionskatalog erschienen war, 169 Lose mit insgesamt wohl über 200 Exemplaren der legendären „Sachsen-Dreier“, der ersten Briefmarke, die 1850 in Sachsen erschienen war.… mehr lesen