Aktuelle Mitteilungen rund um den APHV.

(pcp-wm) Am 21. Juni 2020 verstarb „nach einem langen und erfüllten Leben“ – so eine Traueranzeige – Regierungsdirektor a. D. Karl Heimann (geb. am 16. Juli 1928 in Frankfurt). Er gehörte zur Generation „Meschenmoser“, also zu den Philatelisten, die den Zweiten Weltkrieg, die folgenden Notzeiten und die Teilung Deutschlands hautnah miterlebt hatten und in ihrem literarischen Schaffen diese Vergangenheit post- und philateliegeschichtlich aufarbeiteten.… mehr lesen

(pcp-wm) Vier Tage sind für die Auktion angesetzt, was angesichts von rund 4.000 Losen sicherlich nicht übertrieben ist, zumal diese Auktion als Online-Live-Auktion durchgeführt wird. Traditionell ist Deider bei Österreich sehr stark. Dieses Mal lässt das Angebot mit allein 1994 Losen (!)… mehr lesen

(pcp-wm) Am 7. Februar 2020 feierte der bekannte Philatelist, Juror und Autor, Dr. Wolf Hess im Kreise seiner Familie und einiger Freunde seinen 75. Geburtstag. Unter den von nah und fern angereisten Philatelisten waren u.a. dabei: Alfred Schmidt, der Präsident des Bundes Deutscher Philatelisten, Klaus Weis, der Präsident des Deutschen Altbriefsammler-Vereins und Dr.… mehr lesen

(pcp-wm) Den Namen des Autors braucht man keinem Postgeschichtler vorzustellen: der Belgier van der Linden ist wohl der namhafteste und weltweit bekannteste Experte seiner Zunft. Seit Jahrzehnten prägte er mit seiner Forschung und seinen literarischen Werken – die heute allesamt Standardwerke sind – die Philatelie und gilt zu Recht als Vorreiter der Bestimmung von Routen, Porti, Taxen und Destinationen, die für die frühe wie die spätere Postgeschichte von großer Bedeutung sind.  … mehr lesen

(pcp-wm) Ende November 2019 beschloss der AIJP-Vorstand einstimmig, dem kommenden Kongress im Mai 2020 in London die IBRA 2021 als Austragungsort ihres Kongresses für das Jahr 2021 vorzuschlagen. Zur Wahl standen Essen oder die NOTOS 2021 in Athen, beides Veranstaltungen und Orte, die zur Durchführung eines Kongresses sehr geeignet wären.… mehr lesen

(hf/pcp) Die Arbeitsgemeinschaft Briefpostautomation e. V. im BDPh, von weitschauenden Philatelisten schon 1968 gegründet, erforscht die Entwicklung der Posttechnik in aller Welt, von den Anfängen der Mechanisierung bis zur heutigen Automatisierung des Postbetriebs. Der Schwerpunkt liegt auf der „Automatisierung am und hinter dem Schalter“: Briefannahmesysteme, Mechanische und automatische Stempelmaschinen, Tintenstrahlentwertungen, Codierplatz- und Maschinen-Kennzeichen, Anschriftenleser, Videocodierung, mechanische, halbautomatische und automatische Sortiermaschinen, Automatische Nach/Rücksendung, Automatisches Adressen-Nachschlagen und vieles mehr.… mehr lesen

(Wiesbaden/pcp) Am 14. Dezember 2019 ist es soweit: Deutschlands ältestes Briefmarken-Auktionshaus Heinrich Köhler lädt zur zweiten Versteigerung einzigartiger Pretiosen aus der „Sammlung ERIVAN – Altdeutsche Staaten“ nach Wiesbaden ein. Nach der grandiosen Auftaktauktion mit einem Millionen-Rekordpreis für den weltberühmten „Baden-Fehldruck“ im Juni dieses Jahres erwartet die Sammler auch dieses Mal eine einzigartige Auswahl traumhafter Marken und Briefe aus der umfangreichen Kollektion Erivan Haubs.… mehr lesen

(pcp-wm) Bei der Internationalen Briefmarkenbörse Sindelfingen gehörte der Stand des Neu-Ulmer Berufsphilatelisten Friedrich Hirschke seit vielen Jahren quasi zum Inventar. Auch in diesem Jahr war sein Stand an gewohnter Stelle im vorderen Eingangsbereich Anlaufstelle für viele seiner treuen Kunden, die er über zahlreiche Jahre für sein breites Briefmarkenangebot gewonnen und bestens betreut hatte.… mehr lesen

(gm/pcp) Ulrich Felzmann wird in seiner Herbstauktion erneut ein komplettes Folienblatt des populären „Kerstfest-Fehldrucks“ versteigern. Zum ersten Mal erzielte Felzmann im Jahr 2017 einen Top-Zuschlag für diese im Jahr 2016 zurückgezogene deutsche Briefmarke. Dieses Mal ist es das dritte selbstklebende Folienblatt, das in Düsseldorf zur Versteigerung steht.… mehr lesen

(pcp-wm) Es dürfte wohl nur wenige derart umfangreiche Firmenbiografien geben wie diese. Das 306 Seiten-Buch erzählt die ungewöhnliche Geschichte des ältesten Schweizer Auktionshauses, das mit ersten Auktionen ab 1925 auf sich aufmerksam machte, aber als Briefmarkenhandlung bereits vor 100 Jahren, nämlich am 1.… mehr lesen