(wm) Der 75. FIP-Kongress wählte am 2. Dezember 2018 den Australier und bisherigen Vizepräsidenten der FIP, Bernard Beston, zum Nachfolger von Tay Peng Hian aus Singapur, dessen Amtszeit nach acht Jahren endgültig ausgelaufen war. Bei seiner Wahl setzte sich Beston mit 64 Stimmen der nationalen Sammlerverbände gegen den Briten Chris King (24 Stimmen) durch.… mehr lesen

(wm) Der Briefmarkenhändler Hans-Jürgen Steffen aus Saarbrücken teilte kürzlich seinen Kunden mit, dass er zum Jahresende 2018 seine eigenen Auktionen einstellen wird. Nach 45 Berufsjahren sei für ihn nun die Zeit gekommen, sich nicht mehr die aufwändige Arbeit der Vorbereitung und Durchführung von Versteigerungen zuzumuten.… mehr lesen

(wm) Speziell zur Weihnachtszeit flattern einem bunte Hochglanzprospekte und Preislisten ins Haus. Mit so manchem Angebot, das mehr als rekordverdächtig ist. In den Beschreibungen der Marken und Sätze ist vielfach die Rede von „farbfrischen“ Serien, „tadellos gestempelt“ oder „sauberer Entwertung“, von der „sehr schönen Erhaltung“, „guter Zähnung“, „schönen Stempeln“ und anderem mehr.… mehr lesen

(wm) Wolfgang Jakubek, der erst kürzlich mit dem Sieger-Literaturpreis ausgezeichnete Autor, Fachprüfer und frühere Starauktionator („Mr. Mauritius“), hat am 21. November 2018 sein Archiv an den Auktionator Christoph Gärtner übergeben. Das Archiv war in sechs doppeltürigen Metallschränken mit einer Höhe von 2,40 Meter untergebracht und enthält immens umfangreiches Archiv- und Dokumentenmaterial zu zahllosen philatelistischen Fachgebieten.… mehr lesen

(dm) Der weithin für den Vertrieb von falschen und/oder verfälschten Briefmarken bekannte Händler aus dem Baden-Württembergischen Steinenbronn hat in einem gerichtlichen Verfahren angekündigt, seinen Vertrieb nun endgültig einzustellen. Der Onlineshop ist seit Ende August 2018 offline. Mitte Oktober 2018 war der Laden für einige Tage nochmals online, wurde aber dann wieder geschlossen.… mehr lesen

(ld) Wie verwerte ich Briefmarken am besten? Was bekommt der Erbe noch dafür? Lohnt sich ein eigener Verkauf? Diese und weitere Themen wurden am Samstag, 24. November 2018, beim Landesverbandsseminar des Verbands der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen (VdPh) im Auktionshaus Felzmann in Düsseldorf angesprochen.… mehr lesen

(wm) Auf 211 DIN 4-Seiten zählen die Losnummern bis ca. 12.500, was wahrlich ein stattliches Angebot verspricht. Während am Vortag, Freitag, den 7. Dezember, rund 1.500 Lose der „Sammlung Professor Dr. H. – Frankaturen Deutschland“ unter den Hammer kommt (hierzu gab es einen speziellen Hardcover-Katalog), bietet das Haus am Samstag, den 8.… mehr lesen

(wm) Über 3.800 Lose präsentiert der neue Auktionskatalog der bekannten Aachener Firma, wie immer perfekt gestaltet und mit zahllosen Illustrationen versehen. Die Versteigerung startet mit einem gut ausgebauten Münzenteil. So manches Geld kann man bei den über 300 Losen bereits für gutes Gold in geprägter Münzenform lassen.… mehr lesen

(sw) Am 15. November war Rainer Lüttgens, Präsident des Briefmarken-Club Hannover von 1886 e.V. in der Philatelistischen Bibliothek Hamburg e.V. zu Gast und referierte zu dem Thema: Deutschland 1933. Eine politische, philatelistische und postgeschichtliche Betrachtung. In einem Jahresüberblick zeigte sich, wie schnell die nationalsozialistischen Maßnahmen griffen und in der Philatelie für einschneidende Veränderungen sorgten.… mehr lesen

(Grünwald/wm) In gewohntem Umfang von rund 670 Seiten (!!!) kommt dieser neue Katalog des Fachhändlers aus Grünwald daher, und doch bietet er etwas Besonderes: Neu hinzugekommen sind nämlich über 400 (!) Lose aus dem Sammelgebiet „Rollenmarken Berlin“. Die Auflösung der vermutlich größten postfrischen Sammlung zu diesem Thema bringt zahlreiche Seltenheiten zum Vorschein, die zum Teil seit Jahrzehnten nicht mehr angeboten wurden oder bisher schlichtweg unbekannt waren.… mehr lesen