Neuigkeiten aus dem Handel.

(pcp-wm) Die Begriffe „Hawid“ (Hans Widmaier) und sogar der Begriff „Klemmtasche“ mag zwar urheberrechtlich als eingetragenes Markenzeichen geschützt sein, aber unter Sammlern ist gerade der Terminus „Klemmtasche“ weithin gebräuchlich. Verlage, die solche Produkte anbieten, haben deshalb eigene Bezeichnungen gewählt, unter denen sie solche Produkte offerieren.… mehr lesen

(pcp-wm) Die Nachricht, dass HAWID in Berlin seine Produktion und Tätigkeit Mitte des Jahres einstellt, hat in Kreisen des Handels und der Sammlerschaft für eine gewisse Unruhe gesorgt. Dazu besteht allerdings kein Grund, denn die Firma Leuchtturm aus Geesthacht produziert ebenfalls seit über 40 Jahren Klemmtaschen aus Polystyrol, also aus dem identischen Material, das auch HAWID verwendet hatte.… mehr lesen

(wm) Die neuere Firmengeschichte des Hamburger Unternehmens ist durch zwei weitere Namen geprägt: Ekke Fetköter und Klaus Burmeister. Fetköter (* 14. September 1936 – er starb am 23. Januar 2020) – trat im Mai 1962 in die Firma Sellschopp ein. Zehn Jahre später wurde er neben Rudolf Sellschopp Mitgesellschafter.… mehr lesen

(wm) Wer des längeren mit Briefmarken und Philatelie vertraut ist, dem ist der Name Wilhelm Sellschopp in Hamburg sicherlich eine bekannte Größe. Mit diesem Namen ist die wohl zweitälteste Briefmarken-Handelsfirma Deutschlands verbunden, das ihren Anfang sogar auf das Jahr 1891 zurückführen kann und bis heute mit gleichem Namen firmiert. … mehr lesen

(Berlin-hawid/AIJP/pcp-wm) Ende Januar 2021 teilte die bekannte Firma HAWID in Berlin ihren Kunden mit:

„Wie Sie wissen ist die Firma Hawid ein Symbol für Philatelie. Seit vielen Jahrzehnten versorgen wir Sie mit unserem philatelistischen Zubehör.

Immer weniger Menschen nutzen noch philatelistische Artikel.mehr lesen

(pcp-wm) Die Situation ist bekannt, sie stellte den Handel generell vor riesige Herausforderungen. Im philatelistischen Bereich sind nahezu alle größeren Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2021 abgesagt oder verschoben. Derzeit sind nahezu überall die Ladengeschäfte geschlossen, Messen finden nicht mehr statt. Der Handel funktioniert trotzdem, allerdings überwiegend nur noch digital.… mehr lesen

(pcp-wm) Der jüngsten Ausgabe der „Schweizer Briefmarken-Zeitung“ lag eine 40 Seiten-Broschüre im Großformat zu diesem Thema bei, die eine „Phantastische Zeitreise in die Epoche der grossen Entdecker & Abenteurer“ verspricht. Diesem Anspruch wird die von der Firma Honegger Philatelie verlegte Publikation wahrlich gerecht.… mehr lesen

(pcp-wm) Vor einer Woche wurde der Jahresendverkauf des Aachener Briefmarken- und Auktionshauses AIX PHILA für den 21.–13. Und 28.–30. Dezember 2020 angekündigt, nun fiel er dem Corona-Shutdown der Geschäfte zum Opfer. Die Firme bedauert dies, wünscht allen Kunden und Freunden des Hauses Frohe Festtage und ein gesundes Neues Jahr 2021.… mehr lesen

(pcp-wm) Mittlerweile überschreitet der Umfang dieser großformatigen mit einem Festeinband versehenen „Festpreisangebote“ die 700 Seiten-Grenze und können nur noch als Paket zugestellt werden. 359 ganzseitigen Farbfototafeln steht ebenso vielen Einzellos-Beschreibungen gegenüber. Die Schwerpunkte des Angebotes liegen eindeutig auf allen Gebieten des Deutschen Reiches, zu dem nicht nur die Freimarken, sondern auch Ganzsachen, Markenheftchen etc.… mehr lesen

(pcp-wm) Wohl jedem Mittel- und Südamerikasammler ist der Name des Spezialisten und Briefmarkenhändlers Brian Moorhouse aus England gut vertraut. Was wohl die wenigsten wussten, war, dass er eine sehr umfangreiche und bestens gepflegte Fachbibliothek besaß. In dieser vereinigte er nahezu alle frühen und späteren Publikationen zu den von ihm vertretenen Gebieten, darüber hinaus auch eine sehr umfangreiche Sammlung von seltenen Auktionskatalogen.… mehr lesen