(sw) Am 15. November war Rainer Lüttgens, Präsident des Briefmarken-Club Hannover von 1886 e.V. in der Philatelistischen Bibliothek Hamburg e.V. zu Gast und referierte zu dem Thema: Deutschland 1933. Eine politische, philatelistische und postgeschichtliche Betrachtung. In einem Jahresüberblick zeigte sich, wie schnell die nationalsozialistischen Maßnahmen griffen und in der Philatelie für einschneidende Veränderungen sorgten. Sei es, dass neue Vorschriften es den Sammlern unmöglich machten, die WIPA in Wien zu besuchen, sei es die recht schnelle Verwendung des Hakenkreuzes in Stempeln oder das Vorgehen gegen jüdische Sammler in den Vereinen, um nur wenige Beispiele zu nennen. Die interessierten Zuhörer hatten Gelegenheit, Fragen zu stellen und die Originalbelege anzuschauen, die zum Thema gehörten. Auch bei dieser Veranstaltung wurde deutlich, wie sehr die Philatelie geschichtliche Vorgänge und gesellschaftliche Veränderungen dokumentieren kann.

Foto: Rainer Lüttgens (BCH) bei seinem Vortrag in Hamburg. (Vorlage: Sabine Schwanke)