(ok/pcp-wm) Liechtenstein begeht im Jahr 2019 das Jubiläum „300 Jahre Liechtenstein“. Dies bezieht sich auf die 1719 erfolgte Vereinigung der beiden Herrschaften Schellenberg und Vaduz und Erhebung dieses Gebietes zum reichsunmittelbaren Fürstentum durch Kaiser Karl VI. Damit war die Grundlage für den heute souveränen Staat Liechtenstein geschaffen. Dieses für Liechtenstein entscheidende Ereignis wurde in diesem Jahr durch verschiedene Briefmarken- und Münzausgaben gewürdigt, die Sammler in den entsprechenden Abschnitten des neuen MICHEL-Liechtenstein-Spezial 2019/2020 erfasst finden. Dazu kommen noch weitere Ausgaben, die sich mit dem Leben in Liechtenstein und bedeutenden internationalen Ereignissen befassen, wie z. B. der 500. Todestag von Leonardo da Vinci. Allerdings ist sein Porträt der Ginevra de Benci heute nicht mehr Bestandteil der fürstlichen Sammlungen, wie man der Beschreibung der Marke MiNr. 268 entnehmen kann. Ein kleines Beispiel für die manchmal überraschenden Informationen, die man einem MICHEL entnehmen kann. Auch in der diesjährigen Ausgabe wurden wieder alle Kapitel des MICHEL-Liechtenstein-Spezial sorgfältig überarbeitet, viele Neuheiten ergänzt und die Bewertungen überprüft. Das führte zu zahlreichen Neubewertungen, wobei besonders die Briefbewertungen zu erwähnen sind, bei denen man besonders viele Werterhöhungen feststellen kann.

Der Hardcoverkatalog mit 512 Seiten, 2 400 Farbabbildungen und etwa 23 000 Preisnotierungen ist für 46,00 Euro ab dem 6. September 2019 im Fach- und Buchhandel erhältlich. ISBN 978-3-95402-283-0.