OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(Hamburg) Die Philatelistische Bibliothek Hamburg e.V. trauert um Inge Riese, die im Juli im hohen Alter verstorben ist. Über 40 Jahre (!) hielt sie der Bibliothek die Treue und war regelmäßig vor Ort, um die Fernausleihe zu betreuen sowie Anfragen der Leser zu beantworten. Dabei war ihre Beharrlichkeit, Informationen zu finden, hoch geschätzt. Nicht zuletzt halfen ihr eigenes Fachwissen und die Verbindung mit zahlreichen Sammlerfreunden weiter, die sie bis ins hohe Alter pflegte. Über Jahrzehnte war Frau Riese aktiv als Sammlerin tätig, sie forschte und stellte aus. Ihre langjährige philatelistische Arbeit schlug sich in zahlreichen Veröffentlichungen nieder. Das Thema Briefstempelmaschinen verband sie insbesondere mit Dr. Walter Kohlhaas. Gemeinsam veröffentlichten sie viele Schriften bei der Poststempelgilde und der Infla-Bücherei, aber auch Publikationen in Fachzeitschriften gehörten dazu.

Frau Riese wurde geehrt mit der Carlrichard Brühl-Medaille. Gemeinsam mit Dr. Kohlhaas erhielt sie die Kobold-Medaille, die Kalckhoff-Medaille und den Arthur-Gramsch-Leistungspreis des Hamburger Briefmarkensammler-Vereins v. 1920 e.V., dem sie als Mitglied ebenfalls Jahrzehnte angehörte.
In der Bibliothek wird sie fehlen. Ihre freundliche, liebenswürdige Art im Umgang mit Mitarbeitern und Lesern, ihre Hilfsbereitschaft für andere und ihr unermüdliches Eintreten für die Bibliothek bleiben unvergessen.

Sabine Schwanke
Leiterin der Phil. Bibliothek Hamburg

Foto: Inge Riese (Vorlage: Sabine Schwanke)