(wm) Erst vor gut einer Woche wurde der neue Titel des Philateliehistorikers Wolfgang Maassen („Dr. Paul Singer & the History of Shanahan Auctions“) vorgestellt, wenige Tage später meldete der amerikanischen Literaturantiquar Leonhard Hartman das Erscheinen weltweit und prompt war die erste Druckauflage innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Für den herausgebenden Phil*Creativ Verlag in Schwalmtal kommentierte dessen Geschäftsführer Michael Maassen: „So etwas haben wir noch nie erlebt. Die Bestellungen der Wiederverkäufer überstiegen all unsere Erwartungen. Von allen Seiten werden wir auf dieses Buch angesprochen. Fünf Exemplare haben wir noch für die Nationale Ausstellung in Gouda in dieser Woche reserviert. Ein Nachdruck ist  bereits in die Wege geleitet, wird aber noch etwas auf sich warten lassen.“  Momentan hat man in Schwalmtal alle Hände mit den Auslieferungen zu tun, zumal auch mit den Lieferungen der STOCKHOLMIA-Ausstellungskataloge, bei denen der limitierte Hardcover-Set der beiden fast 800 Seiten starken Bücher besonders gefragt ist. Dies sind halt die Freuden und Leiden eines Fachverlages, der in letzter Zeit viel von sich reden macht.