(jb) Schon traditionell wird auf der Essener Briefmarken-Messe die aktuelle deutsche Europamarke vorgestellt, die in diesem Jahr das Thema „Einheimische Vögel“ hat. Darauf zu sehen ist die Goldammer, die Marvin Hüttermann von der Düsseldorfer Agentur new experience design (nexd) zusammen mit seinen Kollegen Robin Hartschen, Adrian Meseck und Tim Sluiters umgesetzt hat. Alle vier Designer nehmen am Eröffnungstag 9. Mai nicht nur an der öffentlichen Vorstellung der Europamarke um 11 Uhr im Foyer teil, sondern geben ab 12.30 Uhr auf dem Großstand der Deutschen Post eine Autogrammstunde. Dazu führt die Deutsche Post einen passenden Sonderstempel mit der Abbildung einer Goldammer, und auch die Messeganzsache trägt die neue 70-Cent-Europamarke mit einer korrespondierenden Illustration. Zwei weitere Sonderstempel zeigen das Logo der Briefmarken-Messe und eine Gebührenmarke der Stadt Essen, die auf den gleichzeitig stattfindenden Salon „Die Welt der Fiskalphilatelie“ hinweist. Mit Unterstützung durch die Deutsche Post bekommt außerdem jeder Besucher Gelegenheit, einen Gruß aus Essen zu verschicken. Mitarbeiter einer Agentur machen von Besuchern Fotos, die in den 45-Cent-Wertstempel einer speziell für die Messe gestalteten Pluskarte Individuell integriert und anschließend als Karte ausgedruckt werden. Schnell mit einigen Grüßen versehen, kann das kostenlose Souvenir am Stand der Deutschen Post aufgegeben werden.

Die Briefmarken-Messe in Essen gilt seit jeher als Mekka der Ausgabeländer, weil sie die einzige regelmäßige Veranstaltung mit einem derart hohen Anteil ausländischer Postverwaltungen ist. Auch in diesem Jahr können wieder weit über 30 Postverwaltungen begrüßt werden, die um den Großstand der Deutschen Post gruppiert sind. An ihren Ständen findet man neben einer großen Neuheiten-Auswahl ebenfalls spezielle Messe-Produkte (z. B. Ausstellungskarten oder -umschläge) und exklusive Stempel. Erstmals nimmt die türkische Postverwaltung mit einem Verkaufsstand teil, und nach längerer Abwesenheit ist auch wieder Nord-Korea vertreten. Internationalen Charakter hat auch wieder das Angebot der rund 80 Fachhändler, Auktionshäuser, Zubehörhersteller und Verlage, bei dem Einsteiger wie Fortgeschrittene fündig werden sollten. Mehr als zwei Dutzend Anbieter von Briefen und anderen Belegen lassen das Herz der postgeschichtlichen Sammler höher schlagen. Wer dem neuen Trend der „Social Philately“ folgen will, hat hier die Qual der Wahl. Insgesamt findet man gut ein Dutzend neuer Anbieter auf einer um mehr als 150 qm vergrößerten Verkaufsfläche.

Vorträge zum Aufbau werthaltiger Sammlungen

Wer Briefmarken sammelt, braucht nicht nur Informationen über Neuheiten oder ältere Ausgaben, er braucht auch Anleitung für sein Hobby. Diesem Ziel verschreibt sich seit Jahren die BDPh-Akademie für Sammler. Schwerpunkt der dreitägigen Veranstaltung ist diesmal der werthaltige Auf- und Ausbau von Sammlungen, dem neun Vorträge gewidmet sind. Beratung und Informationen findet der Besucher auch im Zentrum Philatelie. Dort geben Prüfer und andere Experten kostenlose Auskünfte und Ratschläge. Weit über 30 Arbeits- und Forschungsgemeinschaften sind mit einem Info-Stand vertreten und bieten einen tieferen Einstieg in die Materie. 34 Sammler bewerben sich mit ihren thematischen Exponaten in acht Kategorien um den Titel des Deutschen Meisters. Während hier eine Jury die Auszeichnungen vergibt, darf das Publikum beim Fiskal-Salon abstimmen, welche Sammlungen am besten gefällt. Der Fiskal-Salon verspricht hochwertige Objekte, die teilweise noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen waren. Der Eintritt ist wie immer frei!

Die 29. Internationale Briefmarken-Messe Essen findet wie immer in der Messe Essen (Messehalle 1 A, Messehaus Süd) statt. Öffnungszeiten: Donnerstag, 9. Mai, und Freitag, 10. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr; Samstag, 11. Mai, von 10 bis 17 Uhr. Das komplette Ausstellerverzeichnis kann im Internet (www.briefmarkenmesse-essen.de) eingesehen werden. Auf der Homepage werden auch die Informationen zum Programm (Sonderstempel, Messeganzsache, sonstige Souvenirs etc.) und zu den geplanten Attraktionen ständig aktualisiert. Einige Wochen vor Messebeginn kann der offizielle Messe-Katalog im hoch aufgelösten PDF-Format eingesehen und herunter geladen werden.

Kontakt: Messeagentur Jan Billion, Postfach 10 82 54, 40863 Ratingen, Telefon 02102/5 06 75, Fax 02102/89 58 25, info@briefmarkenmesse-essen.de.