(gm/Düsseldorf/pcp) Schon die e@uction im Januar diesen Jahres war bei Felzmann ein großer Erfolg. Sie bestätigte die ungebrochen große Nachfrage nach Briefmarken und Münzen, sofern sie im Rahmen einer Online-Auktion perfekt präsentiert werden. Das Angebot aus einer breiten Mischung kleinerer Lose und einzelner höherwertiger Stücke wurde gut angenommen. Nun folgt die große Frühjahrsauktion mit einem bewusst selektierten, qualitativ hochwertigen Angebot. Dieses Premium-Segment von Altdeutschland über Sudetenland bis in die Moderne, mit vielen Raritäten und handverlesenen Stücken deutscher und internationaler Philatelie sowie Flug- und Zeppelinpost, wird die Sammlerherzen höherschlagen lassen. Schon der Umschlag des Kataloges überzeugt mit drei ungezähnten Brustschildmarken und einem wunderschönen Mauritius-Brief.

Handverlesene Einzelstücke im Katalog

Die Auktion startet mit schönen Stücken der Flugpost und Astrophilatelie. Neuland betritt Felzmann mit einem Kunstwerk, das in einer Minimal-Auflage von nur zwei Exemplaren von dem bekannten Düsseldorfer Künstler Charles Wilp gefertigt wurde, „Space-Art“ beschließt das Angebot Astro-Philatelie und wurde zum 25-jährigen Jubiläum des ersten deutschen Weltraumfluges kreiert, versehen mit zahlreichen Kosmonauten Unterschriften (Los 3210, Ausruf: 3.000 Euro).

Im internationalen Teil finden wir gleich zwei Hälften der „Doppelgenf“, darunter eine auf Briefstück, deren frische grüne Farbnuance bestens in die Frühlingsauktion passt (Los 3521, Ausruf: 4.500), Altdeutschland präsentiert Badens „Stockach-Provisorium“ mit dem frühest bekannten Verwendungsdatum (Los 3572, Ausruf: 22.500).

Die deutschen Auslandspostämter und Kolonien sind ebenso gut vertreten mit beispielsweise einer kompletten postfrischen Aufdruckausgabe der Deutschen Post in China mit kommaförmigem „i“-Punkt (Los 3838, Ausruf: 9.000 Euro), Post in der Türkei mit einer raren 3 Mark Reichspost mit Aufdruck 15 PIASTER „mit Dach“ (Los 3852, Ausruf: 5.000 Euro) sowie Britische Besetzung Samoa 1 Mark Kaiseryacht mit „G.R.I. 1 Shilling.“, einem der wenigen noch erhaltenen Stücke von nur 35 aufgelegten Exemplaren (Los 3900, Ausruf: 8.000 Euro). Ebenfalls zu haben und sehr selten ist Danzigs 5 Mark mit kopfstehendem Rahmen (Los 3919, Ausruf: 9.000 Euro), die sich die Katalogseite mit der gleichen Marke, jedoch mit kopfstehendem Aufdruck, teilt (Los 3920, Ausruf: 18.000 Euro).

Ein Blick in den Nachkriegsbereich lohnt ebenso. Neben etlichen weiteren finden Sie hier unter anderem die 80 Pfg Posthorn in perfekter Luxus-Bogenecke mit Plattennummer (Los 4500, Ausruf: 1.500 Euro)

Privat-Sammlungen mit günstigen Startpreisen

Mit ca. 1.700 Sammlungen, überwiegend von privaten Sammlern eingeliefert, ist der Sammlungskatalog in Qualität, Vielfalt und Attraktivität wahrlich beachtlich. Darunter starke Überseesammlungen mit Afrika, Columbien, China oder Mexiko sowie zwei schönen USA-Sammlungen. Mit Felzmann typischen günstigen Startpreisen werden auch in der 171. Auktion an allen Auktionstagen intensive Bietergefechte erwartet.
Online-Angebot mit noch mehr Abbildungen

Die Kataloge für Briefmarken, Briefmarken-Sammlungen und Münzen sind ab sofort online abzurufen. Um den derzeitigen Umständen auch gerecht zu werden, wurden noch einmal mehr Abbildungen online zur Verfügung gestellt. Insbesondere Sammlungen werden immer weiter verstärkt fotografiert, um eine digitale Besichtigung auch in Corona-Zeiten so komfortabel wie möglich zu gestalten.

Der Online-Katalog ist unter https://auktionen.felzmann.de verfügbar. Gebote können ab sofort im Online-Katalog, per E-Mail und Fax oder auf den Plattformen Philasearch.com und Sixbid.com abgegeben werden. Am 16. und 17. März 2021 werden Münzen, Orden und Medaillen versteigert, darunter auch Teil II der großen Goetz-Medaillen-Sammlung, die sich großer Beliebtheit erfreut. Kataloge können kostenlos bestellt werden. Für die Teilnahme an der Auktion, wie auch an der Besichtigung, ist eine Voranmeldung notwendig.

Aktuelle Hinweise zur Auktion sind auf www.felzmann.de zu finden.