(Hamburg/pcp-wm) Das Hamburger Auktionshaus gab am 20. Mai bekannt, dass die ursprünglich für den 12. und 13. Juni angesetzte Versteigerung auf den 11. Und 12. September 2020 verschoben ist. Wörtliche Begründung: „Eine in Plexiglas und Absperrungen begrabene Not-Auktion vermochte uns nicht zu begeistern.“