(pcp-rf/wm) Aus der Vielfalt der über 11.000 Lose dieser 169. Versteigerung mit einer Vielzahl an Besonderheiten und etlichen Highlights seien kurz einige Schwerpunkte vorgestellt:
Ein postfrisches Luxusstück des „Schwarzen Einsers“ von Bayern Mi. 1Ia wird zum Startpreis von 900 Euro ausgerufen. Insbesondere Stempelsammler aller Gebiete werden unter den mehr als 1.000 Stempel-Losen auf ihre Kosten kommen. Ein äußerst frisch erhaltenes postfrisches Stück der 10 Pfg Germania „Reichspost“ in der seltenen Farbe dunkelrotkarmin Mi. 56b mit neuem Fotoattest startet bei 3.000 Euro. Ein perfekt erhaltener Nothilfe-Block (Mi. Bl. 2) in gestempelter Erhaltung wird mit 4.500 Euro ausgerufen; ein ebenfalls tadelloses postfrisches Pendant ist für 1.800 Euro zu haben. Bemerkenswert auch eine Stempelrarität von Deutsch-Ostafrika: Die kaum frequentierte Postagentur in Masinde bestand nur elf Monate, ein schöner Abschlag als Ankunftsstempel auf Ganzsachenkarte ist auf 1.700 Euro geschätzt. Spezialisierte Angebote von Dünkirchen und der Festung Lorient, hier u.a. eine 4,50 Fr. Freimarke mit Aufdruck in beiden Farben nebst anhängendem Leerfeld auf Briefstück – in dieser Form Unikat (Mi. B12bL, Ausruf 4.000 Euro) bieten seltene Gelegenheiten.

Der populäre Posthorn-Satz in postfrischer Erhaltung mit Eckrändern startet bei 1.400 Euro. Ein besonderes Highlight ist ein Brief mit einem waagerechten Unterrand-4er-Streifen der 15 Pfg Posthorn (Mi. 129). Die Existenz der HAN „15272.52 2“ im Bogenunterrand wurde zwar bis dato angenommen, jedoch konnte bisher angeblich noch kein Belegstück für diese vorgelegt werden. Die ebenso dekorative wie spektakuläre Neuentdeckung wird auf mindestens 2.800 Euro geschätzt. Die französische 1,50 Fr. Notre Dame (Mi. 251) wurde anlässlich der Flugpostausstellung 1930 mit Lochung „EIPA“ versehen. Kaum einmal angebotene Abarten mit doppelter bzw. Kopf stehender Lochung in postfrischer Erhaltung werden jeweils ab 1.200 Euro versteigert.

Das Sammlungsangebot mit über 1.200 Positionen bietet zahlreiche Gelegenheiten für Sammler und Wiederverkäufer. Es werden zahlreiche kleine und große Nachlässe im ursprünglichen Zustand ohne jegliche Entnahmen offeriert. Etwa 280 Sammlungen kann man komplett im Internet „besichtigen“ – Fotos sämtlicher Albumseiten geben einen sehr guten Eindruck der Lose. Die Bilder finden Interessenten direkt bei den Losbeschreibungen !

Der Katalog zur 169. Auktion am 12. Juli 2019 ist bereits online! Siehe: https://auktion.reinhardfischerauktionen.de