(pcp-wm) Ein 50jähriges Bestehen einer Einrichtung, die heute aus dem Erleben der deutschen Philatelie nicht mehr wegzudenken ist, ist häufig ein guter Anlass, auf die Anfänge, die Höhen und Tiefen der vergangenen Zeit zurückzublicken. Dies haben sich auch die heute für die Pflege und Betreuung der Bibliothek zuständigen Personen nicht nehmen lassen und so kam eine rund 120 Seiten umfangreiche Festschrift zusammen. Einigen Grußworten folgt ein rund 15 Seiten starker Rückblick auf die wechselhafte Geschichte, die einmal als Bibliothek des Hamburg-Altonaer Vereins für Briefmarkenkunde klein begann und über die Jahre zunehmend mehr Gestalt und Umfang annahm. Finanzielle Nöte, unumgängliche Umzüge in neue Räumlichkeiten, personelle Verluste und vieles mehr gehörten ebenso zur Geschichte wie Anerkennung und Erfolge. So manches kann man in dieser Festschrift auch gut an den abgebildeten Fotos nachvollziehen. Knapp 100 Seiten gehören dann den Mitgliedern des Trägervereins, bekannten und namhaften Philatelisten, die jeweils ein Lieblingsstück aus ihrer Sammlung dem Leser vorstellen. Ähnlich wie das weltumspannende Angebot der auszuleihenden philatelistischen Literatur bietet auch diese Kurzbeiträge eine Reise um die Welt. Insgesamt gut gemacht.

Es sollen noch einige Exemplare erhältlich sein. Interessenten wenden sich ggf. an E-Mail: auskunft@philatelistische-bibliothek.de