(pcp-wm) Es ist heute schon fast 130 Jahre her, dass ein Adolf Reinheimer seine ersten Kataloge zu altdeutschen Stempeln herausgab. Seitdem ist das Interesse an Stempeln, deren Bedeutung und Wert ungebrochen. Es sind ungezählte Spezialwerke erschienen, die zu den jeweiligen Marken eines jeden Gebietes auch die Stempel erfassten und katalogisierten. Insofern müsste man eigentlich der Meinung sein, es ist doch bereits alles gesagt. Ist es aber nicht, wie dieser neue MICHEL-Ratgeberband beweist. Denn Oskar Klan, Chefredakteur des Schwaneberger Verlages, greift in verdienstvoller Art und Weise grundlegende Fragen auf, die Sammler häufig stellen.
Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis verdeutlicht dies am besten. Er beginnt mit einer kurzen Geschichte des Poststempels, stellt Stempelmaterial, Stempelfarben, Stempelgeräte und die Firmen der Stempel vor. Weitere Kapitel gelten den Arten und Aufgaben der Stempel, um dann konkreter auf Orts- und Datumsstempel, Entwertungsstempel, Stempel für besondere Arten des Posttransports und Hinweisstempel einzugehen. Lesenswert sind seine Ausführungen zur Stempelqualität, aber auch Betrachtungen zu Stempeln als zeitgeschichtliche Dokumente, denen man auch viel entnehmen kann. Abgerundet wird die Broschüre mit zwei Kapiteln zum Wert der Stempel und mit Hinweisen, wie man diese sammeln kann.
Die reichhaltige farbige Illustrierung des Buches präsentiert jeweils passend Stempelbeispiele zu den Typen, die im Text vorgestellt werden. In Kombination verraten sie die Kennerschaft des Autors, der selbst ein exzellenter Sammler und erfahrener Philatelist ist. Dass die Studie professionell gestaltet wurde, versteht sich bei MICHEL von selbst. Einziger Wermutstropfen ist vielleicht für manche der Preis von 49,80 Euro – für 136 Seiten. Man hätte sich vielleicht, gerade um die Werbung für die „Markophilie“ zu intensivieren und den Nutzen und die Verbreitung dieser Schrift zu steigern, einen günstigeren Ansatz vorstellen können. Es gilt aber auch, dass gute Ratschläge, z.B. auch zum Erkennen von Stempelfälschungen, einen häufig vor Schaden bewahren und damit weit mehr wert sind, als der Preis des Buches. Deshalb kann das Resümee nur lauten: Empfehlenswert!
Format 152 x 203 mm, 136 Seiten, 1. Auflage, broschiert, Ladenpreis: 49,80 Euro. ISBN 9.783-95402-252-6. Im Buch- und Fachhandel erhältlich.