(ok/pcp-wm) Seit dem 5. Juli 2019 liegt die 106. Auflage des bewährten MICHEL-Deutschland 2019/2020 vor. Wie immer wurde das gesamte Werk überarbeitet und aktualisiert. Bewertungen wurden überprüft und angepasst, wo es der Redaktion nötig erschien. So kam Material an die Öffentlichkeit, das bislang in dieser Form nicht verfügbar war wie bei Marken aus dem Gebiet Sudetenland, was zu lebhaften Preisbewegungen führte. Auch wurden im gesamten Werk weitere Farbabbildungen eingefügt, um möglichst alle unterschiedlichen Wertstufen zu zeigen.
Ebenso wurde ein Blick in die postalische Weiterentwicklung gemacht: Mit der Aufnahme der neuen Ausgabe an Automatenmarken mit Hexadezimal- und Datenmatrixcode, die seit Dezember 2018 erstmals im Probebetrieb von der Deutschen Post angeboten werden, wird ein weiterer Schritt in der Postautomation getan: Die Entwertung erfolgt durch Auslesen und Registrieren des Codes bei der automatischen Briefbearbeitung; Stempelung ist nicht mehr erforderlich. Das Kernstück des MICHEL-Deutschland 2019/2020 bleibt aber die Darstellung der Deutschlandphilatelie in allen ihren Ausprägungen. Hier präsentiert der Katalog alle deutschen Postwertzeichen von 1849 bis einschließlich Juni 2019: 170 Jahre postgeschichtliche und philatelistische Vielfalt. In Zahlen stellt sich dies noch beeindruckender dar: Rund 63.000 Preisbewertungen und über 11.400 Farbabbildungen von Marken sind auf 1.152 Seiten zu registrieren.

Der Hardcover-Katalog ist für 59,80 Euro im Fach- und Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-95402-207-0).