(gm/pcp) Am 30. Juni 1976 fand die erste Briefmarkenauktion bei Felzmann statt. Dieses Jahr am 30. Juni sind es 45 Jahre Auktionsgeschichte auf die Ulrich Felzmann mit seinem Team zurückblicken kann. Dieser Rückblick wird mit der nun kommenden Jubiläumsauktion gewürdigt. Doch nicht nur die beachtliche Zeitspanne steht im Vordergrund, insbesondere ist es das Angebot zu dieser Auktion, das durchaus beachtenswert ist.

Die Briefmarken Einzellose, die am 1. Juli versteigert werden, bieten gleich eine ganze Reihe ausgezeichneter Raritäten. So steht, mit dem vollständigen und ungefalteten Posthorn Bogensatz, ein wahres Kronjuwel der deutschen Nachkriegsphilatelie in hervorragender Gesamterhaltung im Angebot (Los 5278, Ausruf: 120.000 €).

Die 5 Pfennig Reichsadler mit liegendem Wasserzeichen (Los 4413, Ausruf: 5.000 Euro), das „Ruhrkessel-Provisorium“ auf Bedarfs-Brief (Los 4791, Ausruf 7.000 Euro), ein Ankündigungskarton der DDR mit der vollständigen Boykott-Ausgabe der Olympischen Spiele 1984 (Los 5220, Ausruf: 12.000 Euro) sowie eine linke untere Bogenecke des „Roten Adenauer“ (Los 5332, Ausruf: 2.000 Euro) sind nur einige Beispiele der großen Fülle an Besonderheiten.

 

Zuvor gefällt ein kleiner, aber beachtenswert besetzter Bereich Europa, hierunter z.B. Österreichs Erstausgabe, 9 Kreuzer blau mit vollständigem Andreaskreuz auf Liebhaber-Briefstück (Los 4157, Ausruf: 18.000 Euro), Russlands Blockausgabe zur 1. Allunions-Briefmarkenausstellung Moskau (Los 4229, Ausruf: 5.000 Euro) oder Finnland mit 8 Penni 1866 in äußerst seltener Trennungsvariante (Los 3667, Ausruf: 7.000 Euro). Letztere sei hier stellvertretend genannt für einen im Hause Felzmann erstmals aufgelegten Skandinavien Spezial-Katalog, der in den gut 250 Losen die Forschungssammlung Norwegen von Jürgen Tiemer und die Ausstellungssammlung Dänemark von Dr. Jürgen Baumgartner präsentiert, darüber hinaus weitere Pretiosen aus Finnland, Island und Schweden.

Freuen dürfen sich Fans der Luftpost auf einen wie immer gut bestückten Zeppelin-Teil, mit dabei zwei herausragende Österreich-Zuleitungen, neben einem Schmidl Raketenflugbrief zur 8. Südamerikafahrt 1933 (Los 3232, Ausruf: 15.000 Euro) eine Einzelfrankatur der legendären 10 S Dollfuß zur Olympiafahrt 1936 (Los 3233, Ausruf: 5.000 Euro).
Es warten außerdem zwei vollgepackte Tage Sammlungsauktion am 2. und 3. Juli mit mehr als 1.700 hochwertigen Sammlungen aus allen Bereichen der Philatelie, unberührten Nachlässen und Erbschaften auf zahlreiche Gebote.

Passend zu Ulrich Felzmanns Engagement im Bereich der Astro-Philatelie wird im Wege des „Private Treaty“ ein einmaliges Kunstwerk des „ARTronauten“ Charles Wilp angeboten, gefertigt aus dem Stahl der Raumstation MIR, mit Teilen des Sonnensegels, Satellitenfolie sowie Unterschriften der Kosmonauten, Preis auf Anfrage.

Die Münzauktion mit Münzen, Orden, Medaillen und Banknoten findet am 29. und 30. Juni statt und bietet neben der exotischen Spezialsammlung „Madagaskar“, welche in einem Sonderkatalog präsentiert wird, viel Standardware für den kleinen Geldbeutel. Daneben sind zahlreiche TOP- Raritäten, Gold in reichlicher Vielfalt von antiken Kostbarkeiten über Pretiosen der frühen Neuzeit bis zu etlichen modernen 5-Unzen Münzen in kleinsten Auflagen vertreten. In der numismatischen Sammlungsabteilung ist der Aufmacher ein großer unberührter Händlernachlass aus Mitteldeutschland (Los 2001, Ausruf: 50.000 Euro) gefolgt von zahlreichen, oft undurchsuchten Positionen bis zum Gebotslos.

Alle Kataloge sind ab sofort online abzurufen und stehen auch zum Download als E-Book bereit. Mit über 60.000 Fotos wird hier jedem und jeder die Möglichkeit gegeben, einen guten Blick auf das Material zu werfen. Insbesondere sind auch verstärkt wieder Sammlungen fotografiert worden.

Der Online-Katalog ist unter https://auktionen.felzmann.de zu finden. Gebote können ab sofort im Online-Katalog, per E-Mail und Fax oder auf den Plattformen Philasearch.com und Sixbid.com abgegeben werden.

Für die Teilnahme an der Auktion, wie auch an der Besichtigung, ist eine Voranmeldung notwendig. Aktuelle Hinweise zur Auktion gibt es auf: www.felzmann.de