(wm) Hinter diesem Titel verbirgt sich eine 78-Seiten-Broschüre, mit der das Auktionshaus Christoph Gärtner im Direktverkauf bedeutende Sammlungen aller Art vermittelt. Man kann ja (fast) alles sammeln. Und dementsprechend finden sich in diesem umfangreichen Katalog auch sehr ungewöhnliche Angebote. Für Autoliebhaber kann dies ein Bugatti Brescia Typ 23, ein Porsche 356 C oder ein MG Vintage Car sein, für Kunstkenner ein Picasso, Cézanne, ein Van Dyck oder ein Lovis Corinth (um nur ein paar Beispiele zu nennen), für Likör-/Wein-Genießer edle Tropfen, für Münzen- oder Medaillensammler Erinnerungsstücke zur Ballonpost seit 1783, Sowjetische Orden und ganze Münzbestände. Die Mehrzahl der Angebote gehört aber zur Gruppe der Philatelie. Riesenposten von Künstlerentwürfen und Druckproben aller Art, von Ganzsachen-Sammlungen diverser Spezies, ehemalige Anlegerposten, aber auch ausgefallene postgeschichtliche Kollektionen (Fürstenbriefe, Deutsch-Französischer Krieg 1870/71 und Altdeutschland-Lots gehören neben vielem anderen dazu. Eines haben alle Offerten gemeinsam. Die Mehrzahl rangiert im fünf- bzw. sechsstelligen Bereich, einzelne sogar (z.B. eine Oldenburg-Sammlung) noch darüber. Es geht also nicht um „peanuts“ und man muss schon entsprechend betucht sein, um sich solche Luxus-Angebote leisten zu können.