(CC/AIJP/pcp) 2021 konnte der namhafte belgische Philatelist Patrick Maselis die verdiente Anerkennung seines Schaffens aus bekannten pandemiebedingten Gründen nicht entgegen nehmen. Am 4. Mai 2022 wurde dies nun nachgeholt und ihm die Auszeichnung für das Jahr 2021 überreicht. Das Foto zeigt ihn mit Dr. Cheryl Ganz, der ehemaligen Chefkuratorin der philatel. Abteilung des Smithsonian Institute in Washington, die 2016 diese Auszeichnung erhalten hatte. Der Collectors Club veröffentlichte dazu folgende Laudatio:

„Wenn er nicht gerade auf Reisen ist oder Briefmarken sammelt, leitet Patrick Maselis, der in Belgien lebt, ein Unternehmen, das Getreide- und Getreideprodukte für den Groß- und Einzelhandel herstellt. Außerdem widmet er sich zahlreichen anderen geschäftlichen und bürgerlichen Verpflichtungen. Aber wenn es um die Philatelie geht, ist es seine Leidenschaft, seine Talente und Visionen weltweit zu teilen. Maselis ist der weltweit führende Sammler und Kenner von Belgien, seinen Kolonien und dem Freistaat Kongo. Er ist ein internationaler Aussteller mit viel Gold-Auszeichnungen, Forscher, Autor zahlreicher Bücher und Artikel und ein begnadeter Redner. Sein Vortrag über die frühen belgischen „Medaillon“-Ausgaben im Collectors Club im März 2020 war eine der bestbesuchten Versammlungen seit vielen Monaten – und zufälligerweise die letzte, bevor die Pandemie einen Stillstand der Aktivitäten vor Ort erzwang.

Zu den philatelistischen Auszeichnungen, die Maselis erhalten hat, gehören die Unterzeichnung der Roll of Distinguished Philatelists und die Verleihung der Auszeichnung „European Philatelic Merit“ der European Academy of Philately. Er ist Mitglied des Collectors Club of New York, der ihn 2010 mit dem Preis für die beste Sitzungspräsentation über den Kongo auszeichnete. Maselis ist eine internationale Führungspersönlichkeit in der organisierten Philatelie. Er war unter anderem Präsident des Club de Monte-Carlo, ehemaliger Präsident der Royal Philatelic Society, London, ehemaliger Präsident der Royal Belgium Academy of Philately, Ratsmitglied des Smithsonian’s National Postal Museum, erster Vizepräsident der European Academy of Philately, korrespondierendes Mitglied der Academie de Philatélie (Frankreich) und der Real Academia Hispánica de Filatelia e Historia Postal (Spanien), Ehrenmitglied der Russian Philatelic Academy und des Club of Elite Russian Philately.

Aber seinen vielleicht größten Beitrag zum Hobby hat er als Förderer geleistet: Maselis ist ein Philanthrop, der gerne im Stillen etwas für die Zukunft unseres Hobbys tut. Er hat internationale Reisen für vielversprechende junge Philatelisten gesponsert, unter anderem für die Young Philatelic Leaders der American Philatelic Society. Er hat die Werbung für eine internationale Philatelie-Ausstellung finanziell unterstützt. Er organisiert internationale Treffen und Abendessen von Sammlerkollegen, um die Freude an Briefmarken und an der Postgeschichte zu teilen und die zukünftigen Verbindungen zu sichern, die für die Aufrechterhaltung des Hobbys unerlässlich sind. Am beeindruckendsten ist vielleicht, dass Maselis jedes Land der Welt bereist hat – alle 195 Länder. Auf jeder seiner Reisen verschickt er Hunderte von Souvenirpostkarten an Freunde und Bekannte, um das Verständnis für die zeitgenössische Philatelie zu fördern.

Alfred F. Lichtenstein (1876–1947) galt weithin als einer der größten amerikanischen Philatelisten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Der Preis zu seinem Gedenken wurde 1952 vom Collectors Club ins Leben gerufen, und sein erster Empfänger war Lichtensteins guter Freund und Mitbegründer der Philatelic Foundation, Theodore Steinway. In den vergangenen Jahren wurde der Preis an einen einzigen Preisträger vergeben. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Clubs, www.collectorsclub.org.“

Fotovorlage: Vincent Schouberechts