(AIJP/pcp-wm) Das Kürzel AIJP steht für Association Internationale des Journalistes Philatéliques, also für den Weltverband der Philatelie-Autoren und -Journalisten. Dieser Verband zählt heute rund 500 Mitglieder weltweit, die für 40 Euro jährlich dreimal diese Zeitschrift, einen anerkannten Presseausweis und andere Vergünstigungen erhalten. The Philatelic Journalist (der Inhalt der Zeitschrift ist in deutscher sowie englischer Sprache) informiert regelmäßig über Belange, die gerade für Autoren von besonderer Bedeutung sind. Dieses Mal mit einem umfangreichen Rückblick zum Thema „Zur Nutzung fremder Katalognummern“ und einem für diese Frage entscheidenden Prozess, der vor Jahren seinen Abschluss fand. Alexandru Bartoc lässt die vergangene Ausstellung AEROMPHILA 2020 in Bukarest/Rumänien Revue passieren und Uwe Konst präsentiert seine Studie zur „Neuregelung der Produktstruktur und der Veränderung der Entgelte im Weltpostvertrag“. Autoren, die von den Vorteilen profitieren wollen, die die AIJP bietet, wenden sich bitte an den Generalsekretär Rainer von Scharpen. E-Mail: rainervonscharpen@t-online.de. Bei ihm sind weitere Informationen und Aufnahmeformulare erhältlich. Die Korrespondenz kann digital in englischer, französischer und deutscher Sprache geführt werden.