(wm) Im neuesten Katalog zur 3024. Versteigerung, die vom 4.–6. April 2019 noch in Kalifornien stattfindet, kann man es nachlesen: Die 1940 gegründete Auktionsfirma H. R. Harmer wechselt den Standort vom Westen in den Osten der Vereinigten Staaten und zwar ach New York. Ursprünglich war das namhafte Haus in England beheimatet, hatte aber bereits Ende der 1930er-Jahre eine Niederlassung in New York. Der drohende Weltkrieg veränderte die Perspektiven – und die Firmengeschichte, die fortan in den USA und bis 2008 in New York stattfand. Bis die Spektrum Group International das Traditionshaus „Harmers of New York“ erwarb und in Kalifornien ansiedelte. Jahre später erwarben neue Eigentümer unter dem Dach des Global Philatelic Network (in Deutschland, der Schweiz und in den Niederlanden mit den Firmen Heinrich Köhler und Corinphila bekannt) das Haus. Sie fassten nun den Entschluss: „H. R. Harmer is coming home“ und noch in diesem Jahr wird die Firma an ihren früheren Stammsitz zurückkehren. Was sicherlich auch mit Blick auf den pulsierenden Markt im Osten der USA, speziell in New York, und die über Jahre zu erwartenden Erivan-Auktionen eine kluge Wahl ist. In New York versteigerte Harmers bereits früher die legendären Sammlungen von Alfred Caspary und Louise Boyd Dale. Die über Jahre laufende Versteigerung der Erivan Sammlung der Vereinigten Staaten dürfte an die damaligen Spitzenereignisse erinnern, diese aber noch übertreffen.