(wm) Reinaldo E. Macedo, FIP-Vorstandsmitglied und Koordinator der FIP für die kommende IBRA 2021, sowie Alfred Schmidt, Präsident des BDPh, unterzeichneten am 10. Mai 2019 in Essen einen Vertrag, mit dem das Patronat der FIP dieser Ausstellung verliehen wird. Die geplante Ausstellung wird alle Ausstellungsklassen umfassen, was Aussteller sicherlich begrüßen werden.
Walter Bernatek, Schatzmeister des BDPh, machte in einem Statement deutlich, dass noch arbeitsreiche und nicht einfache Jahre anstehen, zumal die finanzielle Absicherung dieser Großveranstaltung noch größter Bemühungen vieler Seiten bedarf, um der Veranstaltung zum Erfolg zu verhelfen. „Es gibt noch eine Deckungslücke im Etat, aber wir arbeiten daran, auch diese zu schließen“, bestätigte er. Immerhin seien die ersten Schritte erfolgsversprechend. Messeorganisator und BDPh-Vizepräsident Jan Billion ergänzte, dass auch der sog. kommerzielle Bereich positiv mit dazu beitragen würde, vorhandene Risiken abzusichern. Darüber hinaus werde man sich weitere Aktionen einfallen lassen, die zur Deckung der Kosten beitrügen.

Foto: Die Vertragspartner bei der Zeichnung des Patronatsvertrages mit der FIP (v.l.): für den BDPh Präsident Alfred Schmidt (links), für die FIP Reinaldo E. Macedo (Mitte), für die Philatelie Promotion UG Geschäftsführer Reinhard Küchler. Stehend: FIP-Präsident Bernard Beston und BDPh-Schatzmeister Walter Bernatek. (Vorlage: Wolfgang Maassen)