(wm-pcp) Eine ungewöhnliche Sammlung, ein noch ungewöhnlicherer Philatelist: Sandeep Jaiswal (* 23. Oktober 1965) sammelt Briefmarken, seitdem ihm sein Vater als Jugendlicher Briefmarkenpakete geschenkt hatte. Aber 1984 lässt der in Patna geborene Inder seine Heimat hinter sich und emigriert in die USA. In diesem Buch wird er zitiert mit den Worten: „Nachdem er 19 Jahre lang in Indien gelebt hatte, waren indische Staaten das Letzte, was ihn philatelistisch interessierte.“ So startet er in den USA beruflich wie philatelistisch eine neue Karriere, die ihn dank einer Vermittlung einer Sammlung der Händlerin Liz Blake, die er im April 1985 während der „WESTPEX“ kennenlernte, doch wieder zum Sammelgebiet der Indischen Staaten führen sollte. Dank Unterstützung seiner Familie konnte er den Ankauf der Sammlung von Liz Blake ermöglichen und wurde ein leidenschaftlicher Ganzsachensammler, dem später so namhafte Experten wie Ajeer Singhee, Wayne Menuz und Stephen Schumann zur Seite standen. Er erwarb das gesamte Lager der indischen Staaten ex Higgins & Gage, 2021 den größten Teil der Indien- und Indische Staaten-Ganzsachen ex Dr. Larry Parks. Über die Jahre formte er damit 20 verschiedene Ausstellungsexponate, wobei das in diesem Buch dokumentierte bereits in den letzten fünf Jahren viermal mit Großgold international ausgezeichnet wurde.

Die auf 237 Seiten dokumentierte Sammlung ist in sieben ‚Kapitel‘ aufgeteilt, die jeweils chronologisch aufgebaut sind. Briefumschläge, Kartenbriefe, Postkarten, Briefbögen, Einschreibumschläge oder Streifbänder finden sich als Hauptgruppen darunter. Was dieses Exponat von vielen anderen unterscheidet, sind die Spezialisierungen. Also die Berücksichtigung von Abarten und Besonderheiten, des Papiers, des Drucks, der Wasserzeichen, der Wertstempel und Farbabweichungen. Auch die Vorläufer der Postkarten sowie Überdruckvarianten sind beachtet, selbst Material, das aus der Vorproduktion dieser Ganzsachen stammt, also Druckproben und ‚proofs‘, die nicht selten einmalig sind.

Die fast schon akademisch-wissenschaftliche Dokumentation der verschiedenen Urstempel, die für den Druck früher Ganzsachen der Queen Victoria-Epoche genutzt und genau beschrieben und belegt sind, überrascht, finden sich doch viele Erkenntnisse, die vor der literarischen Tätigkeit dieses Philatelisten und seines Exponats noch nicht bekannt waren. Dabei berücksichtigt er nicht nur ungebrauchte Ganzsachen, sondern auch postalisch verwendete, selbst ins und vom Ausland. Die Fülle und die Qualität des gezeigten Materials erschlagen einen geradezu, lösen aber auch Faszination aus, denn wann hat man schon einmal die Gelegenheit, solch eine exquisite und aus europäischer Sicht ungewöhnliche Sammlung derart im Detail studieren zu können? Dieser neue Band der Edition d’Or-Reihe ist uneingeschränkt jedem Interessenten an diesem Sammelgebiet zu empfehlen.

Kurzdaten: Format ca. 25 x 33,5 cm, 237 Seiten, in Farbe, Hardcover mit Schutzumschlag, VP: 99 Euro. Erhältlich in Deutschland bei: Auktionshaus Heinrich Köhler, Hasengartenstr. 25, 65189 Wiesbaden, Deutschland, Tel. + 49 (0)6 11 34 14 90, E-Mail: info@heinrich-koehler.de, https://heinrich-koehler.de/de/product-overview/3437