K1024_Ferchenbauer_Titel(wm) Wenn der wohl weltweit beste und anerkannteste Kenner der klassischen österreichischen Philatelie, Prof. Dr. Ulrich Ferchenbauer aus Wien, in einem Luxus-Edelband „Die Briefmarken von Österreich & Lombardei-Venetien 1850–1867“ vorstellt und im Detail beschreibt, dann ist dies schon etwas Besonderes. Denn damit grenzt sich das Werk von allen bislang erschienenen Dokumentation bekannter und teils hoch prämierter Sammlungen ab, in denen in der Regel mit Vorwort und kurzer Einführung zum Thema nur die Seiten der jeweiligen Sammlung 1:1 abgebildet werden.

Ferchenbauer machte sich weit mehr Mühe und das hervorragende philatelistische Material, das der erfolgreiche Unternehmer Peter Zgonc in den letzten Jahrzehnten zusammengetragen hat, machte dies möglich: Er schrieb ein reich bebildertes Buch, das beginnend mit der Einführung der Briefmarken alle Highlights und Facetten des genannten Zeitraumes beschreibt. Da fehlt wohl kaum eine Rarität, keine Seltenheit, aber auch keine Besonderheit, die man keinesfalls missen möchte. Dabei geht Ferchenbauer durchaus ins Detail, dies aber in einer so leicht verständlichen Art, dass dieses Buch nicht nur eine exzellente Einführung zum Thema, sondern auch ein spezialisiertes Handbuch ist, das dem interessierten Leser die Faszination dieser Marken wirklich nahe bringt. Farb- und Papierstudien, Typen, nicht verausgabte Werte, Ersttagsbriefe, Stempel in diversen Farben, Papier- und Druckabarten, Andreaskreuze, Besonderheiten der Trennung, Halbierungen … es hört nicht auf, denn das Spektrum umfasst insgesamt 141 großformatige Farbseiten!

Das Firma Christoph Gärtner hat dieses edel anmutende Hardcover-Buch produziert. Es dürfte für die Literaturgattung „Sammlungsdokumentationen“ künftig beispielgebend sein. Das Buch kostet 79 Euro inkl. Porto und Verpackung und ist erhältlich bei: Christoph Gärtner GmbH, Steinbeisstr. 6 + 8, 74321 Bietigheim-Bissingen , E-Mail: Info@philatelie-gaertner.de