(pcp-wm) Der Katalog war edel, das Material – bestehend aus 69 Einzellosen nur des „Schwarzen Einsers“ von Bayern – ebenfalls exquisit. Dennoch traf dieses außergewöhnliche Angebot nicht das Interesse potentieller Käufer. Der Gesamtausruf lag bei rund 602.600 Euro, wovon allerdings allein Los 1 – der Schalterbogen mit 90 ungebrauchten Marken und Zwischensteg – 500.000 Euro auf die Ausrufwaage brachte. Dieser war ebenso wenig, zumindest zu diesem Preis, gefragt, wie so manches andere gute Stück. Denn von den 69 Losen wurden nur 10 verkauft, was einer Zuschlagsquote von 14,5% entspricht. Noch deutlich ungünstiger ist das Ergebnis unter dem Strich, auch für den Auktionator. Denn den erwähnten 602.600 Euro stand eine Zuschlagssumme von nur 18.450 Euro gegenüber, was einer Quote von nur drei Prozent des Gesamtausrufes entsprechen dürfte. Für Einlieferer wie das Auktionshaus dürfte sich diese Auktion kaum gerechnet haben, so dass sie sich fragen lassen müssen ,was sie wohl vielleicht falsch gemacht haben. Denn am Material hat es sicherlich nicht gelegen, oder?