(wm-pcp) „Briefmarken sammeln – warum?“ lautet die Frage, der sich der Ehrenpräsident des BDPh und des Consilium Philatelicum stellt. Wohl kaum ein anderer ist so berufen, diese Frage derart kompetent zu beantworten, wie der 97jährige Arzt aus Lörrach, dessen Leidenschaft für Philatelie und Postgeschichte sprichwörtlich ist. Sein simples Resümee in Kurzform findet sich bereits im Untertitel des mit 385 Seiten recht umfangreichen Werkes: „Es muss nicht immer die Mauritius sein!“

Den Beweis tritt er dafür mit zahlreichen unterhaltsamen, aber sehr kenntnisreich verfassten einzelnen Beiträgen an, die sein Lieblingsmotto „klassisch – modern“ unterlegen und mit faszinierenden zeitgeschichtlichen Belegen, Marken und Briefen verdeutlichen. Man muss wohl erst so alt werden, wie der Autor dieses Buches, um die Erfahrung und die Lebensweisheit zu gewinnen, solch ein Buch zu schreiben. Es ist eine Werbung für die Philatelie, für die Faszination des Sammelns und Bewahrens sowie des Nicht-Vergessens. Die in 23 Kapiteln vorgestellten Themen sind aber auch Mahnmal und Erinnerungen an Zeiten, die glücklicherweise nur noch Geschichte sind.

Dieter Michelson, der das Manuskript mit begleitet hat, ordnet das Werk der „social philately“ zu, da dem Autor stets die soziale Komponente, die Geschichte hinter und besonders in den Briefen jeder Zeit wichtig war. Absender, Adressat, Zeit- und Begleitumstände und eben nicht nur Posttaxen oder Postrouten. Er schrieb in einer Sonderbeilage des BMS kürzlich: „Dieses Buch ist ein Muss! Für nicht-Philatelisten, damit sie ebensolche verstehen lernen. Und für Philatelisten, damit sie lernen, nicht alles so verbissen zu sehen!“ Das passt zu dem Orden „Wider den tierischen Ernst in der Philatelie!“, den Jaeger auch bereits einmal vor Jahrzehnten verliehen erhielt.

Ob es aber passt, in einer Verlags-Werbeanzeige den Mediziner Jaeger als „alten Haudegen des schönsten Hobbys der Welt“ zu bezeichnen, sei dahingestellt. Denn ein „Haudegen“ war der Autor nie, eher das Gegenteil. Der Lörracher Connaisseur, Kenner und Könner verband stets Menschen, suchte sie charmant, behutsam und lächelnd zu unterhalten, ihnen Philatelie als „Medizin“ für Herz und Seele näher zu bringen. Gerade deshalb eignet sich dieses Buch als Geschenk, für noch nicht mit Philatelie infizierte Partner, Freunde und Bekannte, für die Familie und die Kinder – und selbst für die Enkelkinder. Ein kaum fassbar günstiger Preis von 19,80 Euro für dieses opulent in Farbe gestaltete Hardcoverwerk (das kostet doch heute schon fast jedes kleine Taschenbuch!) macht die Entscheidung leicht.

Erhältlich ist das Buch ab September 2021. Die Auflage ist limitiert, die frühesten Bestellungen erhalten sogar ein vom Autor signiertes Exemplar ohne Aufpreis!

Kontakt: Auktionshaus Heinrich Köhler, Hasengartenstr. 25, 65189 Wiesbaden, Tel. +49 611 34 14 9-0, E-Mail: info@heinrich-koehler.de