(pcp-wm) Nach mehr als zehn Jahren findet endlich wieder eine NAPOSTA, eine Nationale Postwertzeichen-Ausstellung, in Deutschland statt. BDPh-Präsident Alfred Schmidt – er ist gleichzeitig auch Vorsitzender des Vereins der Briefmarkenfreunde von Haldensleben und Umgebung e.V. – lädt vom 13.–16. Februar 2020 in die Ohrelandhalle nach Haldensleben ein. Das Organisationsteam der NAPOSTA hat bereits seit einiger Zeit die INFO 1 mit Anmeldevorlagen herausgegeben. Alle Informationen sind auch im Internet unter www.naposta2020.de einzusehen und herunterzuladen. Autoren, aber auch Verleger, Herausgeber oder Redakteure sind einladen, an dieser Ausstellung mit einer oder mehreren Publikationen teilzunehmen. Die Gründe liegen auf der Hand: Zum einen ist dies der höchste Rang eines deutschen Wettbewerbes, zum zweiten sind dafür die Gebühren je Literaturexponat mit 28 Euro sehr maßvoll, zum dritten sind nicht nur Print-, sondern auch Digital-Medien zugelassen und – last but not least – erhält man selbst einen guten Vergleichsmaßstab für die 2021 folgende FIP-Weltausstellung IBRA 2021, die im Mai in Essen stattfinden wird.

Der Anmeldeschluss zur NAPOSTA ist der 15. Oktober 2019. Ein Anmeldeformular findet sich auf www.naposta2020.de