(aijp/pcp) Der über die Grenzen seines Heimatlandes Indien bekannte Literaturkenner und –sammler Abhishek Bhuwalka, der seit knapp zwei Jahren in der US-Zeitschrift „The Philatelic Literatur Review“ Interviews mit namhaften Literatursammlern und -händlern vorstellt, hat vor kurzem mit dem deutschen Autor, Journalisten und Literaturfreund Wolfgang Maassen ein längeres Interview geführt. Er leitet es mit den Worten ein: „Philatelieforscher, Schriftsteller, Herausgeber, Verleger und Organisator. All dies und mehr ist der unermüdliche Mann aus Schwalmtal-Waldniel in Deutschland – Antonius-Peter Wolfgang Maassen. Wenn Brian Birch, mein letzter Interviewpartner, der ‚größte philatelistische Bibliograph aller Zeiten‘ ist, dann ist Maaßen meiner Meinung nach der größte Philateliehistoriker aller Zeiten. Mit einer schriftstellerischen Karriere, die Mitte der 1970er Jahre mit dem Schreiben über moderne Automatenmarken begann, sich in den späten 1970er bis frühen 1980er Jahren auf die Briefmarken Brasiliens konzentrierte und sich dann der Philateliegeschichte und -bibliographie zuwandte, hat Maaßen eine enorme Anzahl von Publikationen veröffentlicht. …“ Dies und viel mehr, nämlich zahlreiche autobiografische Informationen zum Werdegang und zur Entwicklung dieses Philateliehistorikers findet sich zum Nachlesen in englischer Sprache auf: https://philaliterature.com/articles-philatelic-bibliography-history.
Eine Übersetzung ins Deutsche ist für 2022 geplant.