(wm-pcp) So langsam traut man ja seinen Augen nicht mehr. Denn am 22. Oktober kam Teil V dieser wohl weltweit einmaligen Sammlung der Ausgaben von Württemberg von 1851 bis 1875 in Köln unter den Hammer. Resultat: Erneut kein unverkauftes Los – und dies nun zum fünften Mal in Serie! Einmal mehr beachtliche, teils völlig überraschende Zuschläge. So wurde der Ausrufpreis der insgesamt 340 Lose von 300.550 Euro auf 767.911 Euro gesteigert, also auf das 2,5-fache des Ansatzes. Daran beteiligt waren nicht nur zahlreiche Kommissionäre und Bieter im Kölner Luxus-Hotel Excelsior, sondern auch ständig digital präsente Telefon- und Internetbieter. „Netz gegen Netz“ hieß es nicht selten, wenn sich mehrere Interessenten Konkurrenz machten. Roland Meiners hatte allerdings auch alles getan, um Stimmung aufkommen zu lassen. Passend zu einzelnen Auktionslosen wurden diese vom Pianisten Stephan Schleiner musikalisch untermalt. Zu Briefen mit Destination Spanien oder New York erklang dann „Blue Spanish Eyes“ resp. „Ich war noch niemals in New York“ und so manches mehr. Das Sahnehäubchen war sicherlich das Mittags-Dinner, bei dem bereits Champagner floss. Meiners weiß eben, seine Sonderauktionen aufwändig zu zelebrieren. Denn wann hat es so etwas je bei einer Live-Auktion gegeben? Er selbst meint dazu: „Die TROST-Auktionen sind der Höhepunkt meiner philatelistischen Laufbahn. So etwas wird wohl nie wiederkommen!“ – Man darf also auf TROST VI im kommenden Jahr gespannt sein.