(BDPh-pr) Durch die vielen Absagen und Verschiebungen von Ausstellungen und des voraussichtlich weiterhin fortbestehenden Stillstands der Philatelie aufgrund der Corona-Krise, hatten wir die RUHRVIVA 2020 als virtuelle, regionale Ausstellung durchgeführt. Die Spontanität und Bereitschaft, sich an dieser Ausstellung zu beteiligen, hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Auf „Exponate Online“ der BDPh-Webseite war dies eine wirkliche Bereicherung in den vergangenen Wochen.

Die deutschen Philatelisten fiebern der IBRA im kommenden Jahr entgegen. Der eine oder andere vermisst sicherlich die Gelegenheit, sich für die internationale Weltausstellung IBRA 2021 in Deutschland noch qualifizieren zu können. Dies hat den BDPh-Bundesvorstand dazu ermuntert, nunmehr auch eine virtuelle NAPOSTA 2020 anzubieten, damit möglichst vielen Sammlern/Ausstellern noch die Möglichkeit gegeben ist, sich für die IBRA 2021 zu qualifizieren. Darüber hinaus können zahlreiche der besten Exponate Deutschlands einem weitaus größeren Publikum gezeigt werden, als dies für Besucher bei einer regulären Ausstellung möglich wäre. Die Exponat-Seiten einzeln am Bildschirm zu sehen, könnte sicherlich auch für viele Sammler eine hervorragende Anregung/Inspiration sein, um das eigene Material besser zu verstehen und möglicherweise neue Ansätze für das eigene Exponat zu finden. Dass dieser Wettbewerb unter erschwerten Abstimmungsmöglichkeiten, und vor allem den fehlenden Gesprächen mit den Ausstellern, nicht alle Vorstellungen genügen kann, ist auch dem Bundesvorstand bewusst. Wenn die Periode mit Covid 19 vorbei sein wird, wird der BDPh bestrebt sein, wieder vermehrt Life-Ausstellungen anzubieten, denn uns allen ist sehr bewusst, dass die Treffen von Sammlern bei Ausstellungen erst das Salz in der Suppe sind.

Die Ausstellungsbedingungen und die Anmeldebögen für die NAPOSTA 2020 werden in den nächsten Tagen als PDF-Dateien im Download-Bereich auf der Webseite des BDPh eingestellt und können dort heruntergeladen werden (www.bdph.de). Die Unterlagen können auch per Mail unter info@bdph.de angefordert werden. Anmeldungen bis spätestens Donnerstag, 30. Juli 2020, an die BDPh-Bundesgeschäftsstelle, Mildred-Scheel-Str. 2, 53175 Bonn, bzw. per Mail an info@bdph.de.

Alfred Schmidt (für den BDPh-Bundesvorstand)
Ralph Ebner und Hans Werner Salzmann (für die Ausstellungsleitung)