(tb/gt-VPHA/ pcp) Ein wenig hatte es geruckelt, selbst der Ernstfall war nicht ganz auszuschließen. Auf dem Verbandstag des Verbandes Philatelistischer Arbeitsgemeinschaften (VPhA) am 10. Oktober in Bonn stand aber eine neue Mannschaft bereit, die für die Vorstandsämter kandidierte. Das Votum der Vertreter der Arbeitsgemeinschaften fiel dann auch einstimmig aus.
Vorsitzender des VPhA bleibt Hans-Gerd Treschnak. Für weitere zwei Jahre dient Jürgen Kuhn dm VPhA als Schatzmeister. Neu in den Vorstand zieht Torsten Berndt ein, der als Geschäftsführer wirkt. Um mögliche Interessenkollisionen zu vermeiden, die durch die Ämter im VPhA und in der DBZ entstehen können, wird der Autor dieser Zeilen bis 31. März 2021 interne Aufgaben erledigen.

Die DBZ ist bekanntlich nicht nur das Organ des VPhA und berichtet über dessen Aktivitäten und seiner Arbeitsgemeinschaften. Über das DBZ-Vorteilsabonnement, dessen deutlichen Rabatt nur Mitglieder der dem VPhA angeschlossenen Arbeitsgemeinschaften genießen, besteht auch eine indirekte geschäftliche Verbindung zwischen dm VPhA und der DBZ. Daher sollte niemand auf beiden Seiten des Verhandlungstisches sitzen. Birgit Feudenthal vertritt die DBZ künftig im Kapitel, das die Träger der VPhA-Verdienstmedaille wählt. Klaus-Peter Binanzer und Dr. Thomas Müller wirken dort als Vertreter der VPhA-Mitgliedsarbeitsgemeinschaften, Heinz Wenz gehört dem Gremium für die Deutsche Philatelisten-Jugend an. Die Hauptversammlung des VPhA fand in einer angenehm ruhigen, sachlichen Atmosphäre statt.

Foto: Die drei vom VPhA (von links nach rechts): Jürgen Kuhn, Hans-Gerd Treschnak und Torsten Berndt (Foto: Reinhard Küchler).