(Düsseldorf/pcp) Erneut wird ein besonders buntes und außergewöhnliches Angebot präsentiert. Zur Feier des gegebenen Anlasses wird die Auktion durch drei Spezialkataloge ergänzt: China Kaiserreich und Volksrepublik, Italien-Zeppeline & Levante Postgeschichte. Es kann sowohl vor Ort aber auch wieder per LiveBidding mit Video- und Tonübertragung mitgeboten und mitgefiebert werden.

Zu Beginn besonders zu erwähnen ist der Bereich Flug- und Zeppelinpost, welcher in dieser Auktion durch den Spezialkatalog „Zeppelin Italien & Kolonien, San Marino“, der Ausstellungssammlung des italienischen Sammlers Daniele Fonsato, bereichert wird. Einige der Stücke sprechen von großer Seltenheit, so wie auch die Italienfahrt von 1933 mit all ihren Facetten und Zuleitungen aus den unterschiedlichsten Ländern (siehe auch Los 3249, Ausruf: 2.500 Euro). Zu finden sind ebenfalls seltene italienische Zuleitungen zu weiteren Fahrten der LZ 127. Auch der Hauptkatalog bietet im Segment Flug- und Zeppelinpost in gewohnter Weise eine schöne Auswahl an besonderen Losstücken, z. B. ein vollständiger Nothilfe-Block der Weihnachtsfahrt nach Südamerika von 1943 mit hochwertiger Beifrankatur (Los 3650, Ausruf: 4.200 Euro). Astrophilatelie kommt diesmal mit einem seltenen Mondbrief von 1971 aus den USA mit eigenhändigen Unterschriften aller 3 Crew-Mitglieder der Apollo 15 Mission (Los 3912, Ausruf: 7.500 Euro) unter den Hammer.

Der Spezialkatalog „Levante“ entstammt einer seit Jahrzehnten zusammengetragenen Sammlung, die in Jerusalem im Jahr 2018 mit einer Goldmedaille und einem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Mit dieser Auflösung wird der erste Teil der Sammlung, mit vielen außerordentlichen Einzelstücken, zusammen mit einer Vielzahl an seltenen Losen aus der Türkei nun in der 175. Jubiläumsauktion seit Jahrzehnten erstmalig wieder angeboten. Zu den Highlights gehören das Los 4507 – ein einzigartiger Brief mit französischer Frankatur von 1870 – mit einem Ausruf von 5.000 Euro oder ein schöner Brief von Bergos über Istanbul nach Rumänien von 1876 mit einem Ausruf von 8.000 Euro (Los 4512). Zu erwähnen ist auch eine Briefmarke der Angora Regierung, 5 Pia rosa von 1920, – eine beachtliche Rarität der Türkei, (Los 4537, Ausruf: 4.000 Euro) die zu den seltensten Marken der Welt gehört.

Auch bei dieser 175. Auktion können sich China-Enthusiasten wieder über einen China-Spezialkatalog mit tollen China-Einzellosen freuen. Nach der positiven internationalen Resonanz auf die vorangegangene China-Spezialauktion wurde das Angebot nun in der Sommerauktion mit hochqualitativen Marken von drei eifrigen Sammlern sogar übertroffen. Wieder dabei sind die Großen Drachen und Ausgaben der ehemaligen Kaiserwitwe der Qing-Dynastie. Das Highlight der Auktion ist eine ungebrauchte Red Revenue 4 cent auf 3 cent mit „kleiner Vier“, diese gehört mit einer Auflage von nur 100 Exemplaren im Klassikteil China (Los 4026, Ausruf: 10.000 Euro) zu den großen Raritäten dieser Jubiläumsauktion.

Ein breites internationales Angebot findet sich auch im sehr umfangreichen Hauptkatalog. Europa kommt mit einer Frankreich-Rarität – 1 Fr vermillion in ausgesprochen schöner Farbe (Los 4724, Ausruf: 7.000 Euro), von den dänischen Färöern schöne Marken mit dem Linguisten Dr. Jakob Jakobsen und dem Pfarrer und Philologen V.U. Hammershaimb (Los 4714, Ausruf: 8.000 Euro). Übersee hält eine tolle 2 d pale blue mit Dardenne Aufdruck aus Mauritius von 1859 bereit und kann bei einem Ausruf von 4.000 Euro ersteigert werden (Los 4656).
Besonderheiten im Teil Nebengebiete sind u. a. drei Losstücke aus dem damaligen Sudetenland. Beim Los 5726 – eine 4 Kc Bad Podiebrad mit einer sehr seltenen Auflage von 5 Exemplaren – kann wahrlich von einer Rarität gesprochen werden (Ausruf: 4.000 Euro). Eine ungebrauchte 5 Kc Olmütz und eine 10 Kc Pressburg, ebenfalls mit seltener Auflage von 5 Exemplaren, können beide jeweils bei einem Ausruf von 4.000 Euro ersteigert werden (Los 5728 und Los 5728). Deutschland nach 1945 hält einen ungezähnten Theaterblock der Plattentyp II mit den überaus seltenen Wasserzeichenvarianten „Stufen steil steigend“ bereit – sicherlich eine tolle Ergänzung für jede Sammlung (Los 6116, Ausruf: 7.500 Euro).

Auch in der Numismatik hält die 175. Jubiläumsauktion am 28. Und 29. Juni eine wunderschöne Auswahl an ebenso beachtlichen und außergewöhnlichen Losstücken bereit. Das Angebot ist wieder gefüllt mit viel Gold von der Antike bis zur Moderne, hier u. a. eine Goldmünze mit 2 Dukaten, abgebildet ist der Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau (Ausruf: 2.000 Euro). Die Auktion beginnt mit zahlreichen Münzen aus der Antike, hier eine Besonderheit aus Rom: eine schöne Münze mit einer Abbildung des Kaisers Flavius Jovianus (Ausruf: 3.000 Euro). Unter anderem findet sich im internationalen Segment eine tolle Kuan Münze aus der Ming-Dynastie (Ausruf: 2.000 Euro) oder eine VR China 5er Reihe von 1992 (Ausruf: 2.900 Euro). Aus dem Mittleren Osten kommt ein Dirham aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Zayd bin Sultan an-Nahyan von 1976 zum fünfjährigen Bestehen des Landes (Ausruf: 2.000 Euro).

Der Sammlungsteil mit über 1.500 Lots und Sammlungen wird wie seit eh und je ein Höhepunkt der Felzmann Auktion, hier werden über 60.000 Fotos online der weltweiten Sammlerschaft präsentiert.

Alle Lose sind auch im Online-Katalog auf https://auktionen.felzmann.de abrufbar. Gebote können ab sofort im Online-Katalog, per E-Mail und Fax oder auf den Plattformen Philasearch.com und Sixbid.com abgegeben werden. Für die Teilnahme an der Auktion, wie auch an der Besichtigung, ist eine Voranmeldung notwendig.