(gm-Düsseldorf/pcp) Ein überaus vielseitiges Angebot bietet das Auktionshaus Ulrich Felzmann Sammlerinnen und Sammlern am 3. und 4. März 2020. Von der Antike bis zur Neuzeit sind Münzen, Medaillen und Banknoten bei der 168. Internationalen Felzmann Auktion mit dabei. Die 168. Felzmann Auktion bildet ein üppiges Angebot an hochwertiger Numismatik. Gleich zu Beginn wird eine Serie aus fast 90 Positionen griechischer Münzen offeriert. Dabei sind auch zahlreiche Tetradrachmen, u.a. aus Messana (Los 26) sowie ein Gold-Stater Alexander des Großen (Los 35).

Freunde des Imperium Romanum dürfen aus weit über 100 Prägungen auswählen, beginnend bei der Didrachme, die nach dem Punischen Krieg aus den Kontributionszahlungen geschlagen wurden, bis zum Ende der Republik mit einem Denar des Roscius Fabatus (Los 125) und eines Caesar Denars (Los 131). Das Ende des Klassischen Roms und der Beginn des Dominats bildet der Aureus des Diocletian (Los 243).

Der Deutschland-Teil startet mit einer Silbergussmedaille aus Anhalt, die in diesem Metall selbst in der Sammlung von Heinz Thormann fehlte (Los 325). Anhänger des Großgoldes dürfen sich über einen seltenen Gold-Portugal-Löser zu 10 Dukaten aus Hamburg auf die Freundschaft freuen (Los 366). Es geht hochkarätig weiter, denn das Angebot an seltenen Kursmünzen Deutsches Reich sucht noch seinesgleichen: Der Pfennig 1877 B mit Paproth-Gutachten, die seltene Kriegsmünze zu 10 Pfennig 1918 D, 50 Rentenpfennig 1923 J (Auflage nur 4000 Exemplare), 5 Reichsmark 1932 Goethe, 5 Reichsmark Eichbaum 1933 J. (Los 501, Los 690, Los 692, Los 761, Los 740).

Auch international ist die Auktion gut besetzt. Wer einen Platz an der Sonne sucht, ist von den 15 Rupien Deutsch-Ostafrika sowie dem 20 Neu-Guinea-Mark Stück sicherlich entzückt (Los 785 und Los 778). Ein ausgefallenes Sammelgebiet beginnen kann man mit einer Serie aus Kleinmünzen bis zum Ecu aus Monaco des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Münzen liegen in bis zu fast superber Qualität vor (Los 966). Auf Marco Polos Spuren wandelt man bei einem China-Angebot, welches an die Faszination des großen Entdeckers erinnert. So kann man eine seltene 100 Yuan Goldmünze 1986 auf das Jahr des Friedens erwerben oder ein Komplettset aller 5x 100 Yuan 1992 der Serie „Coins of Invention and Discovery“. (Los 1410, Los 1427). Den Abschluss bildet eine äußerst interessante Partie Orden sowie eine Auflösung einer Geldscheinsammlung mit einer Specimen-Ausgabe aus Belgisch-Kongo von 1929 (Los 1652). Zwischen all diesen Stücken findet sicherlich jeder das richtige Angebot im Katalog. Denn allein die dargebotene numismatische Vielfalt ist eine Freude und lässt uns die Geschichte längst vergangener Zeiten spüren.

Dies ist nur eine Auswahl an Highlights dieser Auktion. Diesen Termin sollte man sich daher nicht entgehen lassen. Die Auktion wird am 3. und 4. März 2020 sowohl im Saal in Düsseldorf, als auch live im Internet mit LiveBidding stattfinden. Alle Lose mit zahlreichen Abbildungen gibt es online unter https://auktionen.felzmann.de