(pcp-wm) Wenn eines so sicher ist wie das ‚Amen‘ in der Kirche, dann ist es die Begeisterung, die die 369 Lose bei den Betrachtern des einmal mehr aufwändig erstellten Luxus-Hardcoverkataloges auslösen werden. Die Schönheit und Qualität des Materials sind kaum zu übertreffen und noch weniger zu steigern. Gleich, ob es sog. kleine oder große Objekte sind, ob einzelne Marken mit teils sehr seltenen Stempeln, ungebrauchte oder gebrauchte Einheiten, wundervolle Briefe mit EF, MeF und MiF, aber auch vorzüglich präsentierende Ganzsachen. Die Spannbereite dieser Sammlung – oder wie es Auktionator Roland Meiners selbst ausdrückt: die „Substanz“ – ist beeindruckend. Auf über 180 Seiten ist dieses Lebenswerk eines Sammlers dokumentiert. Jedes einzelne Los mit ausführlicher und fachgerechter Beschreibung, die einem den Mund wässrig macht. Einzelne Lose hervorzuheben, scheint kaum angemessen, aber eine saubere Drucksache, zwei Tage vor dem offiziellen Ersttag mit einer MiNr. 1b frankiert und in Heilbronn am 13. Oktober 1851 gestempelt, sieht man wahrlich nicht alle Tage, denn nur zwei sind überhaupt von diesem Datum bekannt. Vom 14. Oktober, dem Vorersttag, ist ein weiterer Brief enthalten; beide jeweils für 15.000 Euro angesetzt. Meiners verkündet stolz, dass alle Lose, die in den beiden vorangegangenen Versteigerung der Trost-Sammlung angeboten wurden, restlos an den Mann resp. die Frau gebracht wurden. 100% Verkaufsquote! Das ist wahrlich ein Rekord, mit dem sich diese Versteigerungen auf Augenhöhe zu manchen der Erivan-Versteigerungen einreihen lassen.

Was den Rezensenten beeindruckt, ist allerdings auch die gut bebilderte Artikelserie, die der Gießener Professor und Philatelist Prof. Dr. Herbert Zielinski dieses Mal mit dem Thema „Verkehrs- und Kommunikationsrevolution“ auf acht Seiten fortsetzt. Vielleicht erscheint diese – nach Abschluss der TROST-Auktionen – auch mal als kleine Broschüre? Verdient hätte sie es, lesenswert ist sie allemal. Diese Sonderversteigerung findet auch dieses Mal in Stuttgart statt, und zwar am 16. Oktober 2021 ab 10 Uhr im „Althoff Hotel am Schloßgarten“, Schillerstraße 23.

Weitere Informationen erteilt das Auktionshaus Dr. Derichs, E-Mail: derichs_gmbh@web.de