(pcp-wm/AIJP) Vor fast einem Jahrhundert, 1928, gründeten Berliner Philatelisten die erste Arbeitsgemeinschaft in der deutschen Philatelie. Der Geschichte dieser Gruppierung geht der Autor in seiner 94-seitigen reichlich illustrierten Studie akribisch nach. Er würdigt die handelnden Personen, deren Namen noch heute häufig bekannt sind, aber auch die Publikationen, die dieser ArGe zu verdanken sind. Nicht zu vergessen, die besonderen publikumswirksamen Aktivitäten, beginnend mit der „Ersten deutschen Kolonial-Briefmarken-Ausstellung (KOBRA) 1929, der noch zahlreiche später folgen sollten. 1933 erschien mit Unterstützung des Auktionshauses Heinrich Köhler ein Katalog („Die deutschen Kolonialvorläufer“), der seitdem immer wieder – und dies bis heute – regelmäßig in überarbeiteten und erweiterten Neuauflagen erscheint. Die Nähe zum Dritten Reich und die Übernahme NS-ideologischen Gedankengutes spart Dr. Kiepe nicht aus, zeigt aber auch die Hürden und den schwierigen Weg des Neuanfangs in der Nachkriegszeit auf. Die weitere chronologisch folgende Bearbeitung präsentiert zahllose Namen und Fakten, die bis zur Gegenwart eine Rolle spielen. Anhänge bieten Übersicht zu den Vorständen der ArGe, zu Ehrenmitgliedern, zu den Trägern der Dr. Ey-Medaille, die seit 1961 für besondere Verdienste um die deutsche Kolonialphilatelie verliehen wird. Zwei weitere Übersichten ergänzen dies: Die Liste der mit der Verdienstnadel der ArGe (diese gibt es seit 2001) ausgezeichneten Philatelisten und ein Verzeichnis der Jahrestreffen ab 1975. Eine Unterstützung für das schnelle Auffinden von Namen bietet ein Namens-Index.

Es mag sich wohl kaum einer vorstellen, wieviel Arbeit, Mühe und Zeit für das Zusammentragen derart vieler Fakten erforderlich ist. Auch die üppige Bebilderung des sehr übersichtlich gestalteten Werkes ist anzuerkennen. Wenn bei dem Rezensenten ein Wunsch offen bleibt, dann der, wie Namen besonderer Philatelisten gestaltend zu den „Trends der Kolonialphilatelie“ inhaltlich beigetragen haben. Denn diese gab es, aber dies dürfte einem weiteren Werk vorbehalten bleiben.

Die exzellent gestaltete Broschüre im DIN A5-Format ist noch in einigen Exemplaren zum wahrlich günstigen Preis von 5 Euro (zzgl. Versandkosten: Deutschland 2 Euro, Ausland 4 Euro) bei dem Geschäftsführer der ArGe Harald Krieg, Keltenstr. 32, 41462 Neuss, E-Mail: 2.Geschaeftsfuehrer@kolonialmarken.de erhältlich.