(wm/AIJP/pcp) Nach dreijähriger Pause fand Ende November 2022 in Monte-Carlo wieder die Vergabe der sog. C.G.-Awards des Auktionshauses Christoph Gärtner in Bietigheim-Bissingen statt. Mit diesen Preisen wird das Literaturschaffen von Arbeitsgemeinschaften und Vereinen geehrt, die sich mit besonders hochwertigen und niveauvollen Publikationen hervorgetan haben. Die international besetzte Jury, die die Wahl zwischen 36 digitalen oder gedruckten Einsendungen hatte, entschied sich unter der Juryleitung von Rainer von Scharpen mit hauchdünner Mehrheit bei der Printliteratur für die Rundbriefe der ArGe Norddeutscher Postbezirk, für die stellvertretend AIJP-Präsident Wolfgang Maassen in Monte-Carlo den mit 2.000 Euro dotierten Hauptpreis in Empfang nahm. Auf Platz 2 landete Leonard Hartman (Philatelic Bibliopole) aus den USA mit dem Buch über Peter Winter „Swansong“. Memories of an Artist and a Forger“, für das er 1.000 Euro Preisgeld entgegen nehmen durfte. Platz 3 ging an die ArGe Österreich e.V. Bei den digitalen Medien siegte mit einem Vorsprung von 0.25 Punkten der Philatelisten-Verein Wittlich e.V., in der Kategorie Jugend die Jungen Briefmarkenfreunde Herford mit dem Magazin „Das Steckenpferd“.

Foto: Stefanie Fackelmann als Repräsentation des Auktionshauses Gärtner und Rainer von Scharpen überreichen den symbolischen Scheck und die Stele an Leonard Hartmann (rechts) aus den USA. Foto: Wolfgang Maassen