(jb/AIJP/pcp) Gute Nachricht für die Besucher, schlechte Nachricht für Aussteller, die bis jetzt mit der Anmeldung zögern: Die 33. Internationale Briefmarken-Messe in Essen, der kommerzielle Teil der Briefmarken-Weltausstellung IBRA vom 25. bis 28. Mai 2023, ist bereits jetzt so gut wie ausgebucht. Es gibt nur noch ganz wenige kleine Reihenstände, die angesichts der Nachfrage bald vergeben sein dürften. Das war angesichts der Verwerfungen durch die Corona-Pandemie nicht unbedingt zu erwarten, bestätigt aber auch den Rang, den sich die Essener Briefmarken-Messe über Jahrzehnte erarbeitet hat. Die Besucher erwartet ein internationales Handelsangebot, das keine Wünsche offen lassen dürfte. Um den Großstand der Deutschen Post reihen sich zahlreiche ausländische Postverwaltungen. Händler und Auktionshäuser kommen nicht nur aus Deutschland und anderen europäischen Ländern (einschließlich Großbritannien!), sondern auch aus Übersee. Firmen aus den USA, Südafrika und Australien legen viele tausend Kilometer zurück, um ihr Angebot in Essen zu präsentieren.

Und das Beste kommt zum Schluss: Der Eintritt ist weiterhin frei!