(pcp-wm) 70 Jahre – dies dürfte heute dem Altersschnitt der im BDPh organisierten Sammler entsprechen. Die ArGe Mecklenburg ist aber nicht 70 Jahre alt, sondern 70 Jahre jung – und ihr Altersschnitt dürfte weit geringer anzusetzen sein, dafür sorgt der deutlich jüngere Nachwuchs. Entsprechend positiv kann auch der Vorsitzende dieser aktiven Gruppe, Thomas Wickboldt, berichten, „dass es uns gelungen ist, die nächste Generation heranzuführen. Die Arbeitsgemeinschaft ist heute vielleicht so lebendig wie noch nie. Den Blick auf die Zukunft gerichtet. Davon zeugt auch diese Jubiläumsschrift.“

Das ist zutreffend. Während andere sich selbst feiern, stellt diese Jubiläumsschrift Land und Leute in den Vordergrund. Unter dem Titel „Unsere mecklenburgische Heimat“ kann man sich von traumhaft schönen Bildern dieser Landschaft, der unendlichen Wälder und Seen, der Dörfer und der Ostseeküste inspirieren lassen. Es überkommt einen die Lust, dahin zu reisen und sich selbst vom Reiz dieser Region Deutschlands zu überzeugen.

Vergleichbar motivierend sind Kostbarkeiten aus der Postgeschichte des Landes, gleich ob von Erivan Haub, oder Lieblingsstücke einzelner Mitglieder. All diese Belege stehen für erlebte Geschichte und für namhafte historische Persönlichkeiten, natürlich auch für heute aktive und engagierte Sammler, die diese Kleinodien bewahren. Was dieses Panoptikum aus dem Alltag des Üblichen hervorhebt, ist die gelungene unübliche, fast schon künstlerische Präsentation und Gestaltung dieses Hardcoverbuches, für die André Schneider verantwortlich zeichnet. Ihm gelang die optisch attraktive Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart in einer Weise, die das Buch faszinierend macht; man hört nicht auf zu lesen.
Zu ihrer Arbeit sagte die ArGe selbst auf ihrer Internetseite:

„Die Arbeitsgemeinschaft Mecklenburg ist ein Zusammenschluss von Geschichtsinteressierten. In der Gemeinschaft wird die Postgeschichte und Philatelie der altdeutschen Staaten Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz erforscht. Dabei geht man über das Katalogwissen hinaus. Forschungsergebnisse und Datensammlungen werden an die Mitglieder weitergegeben. Zentrales Element für die Veröffentlichung ist der Rundbrief, der momentan 1-2 Mal jährlich erscheint. Seit der Gründung 1949 sind bereits über 90 Rundbriefe erschienen. Durch die Literatur, jährliche Treffen und dem persönlichen Austausch bieten wir sowohl für den spezialisierten Sammler, wie auch Neu-Einsteiger und generell Geschichtsinteressierten ein attraktives Angebot.
Wir beraten Sie beim Aufbau und Gestaltung von Sammlungen, insbesondere auch Heimat-Sammlungen und Ansichtskarten.

Das Arbeitsprogramm ist untergliedert in: Philatelistische Literatur zu Alt-Mecklenburg, Mecklenburgische Briefmarken, Mecklenburgische Ganzsachen, Mecklenburgische Postscheine, Mecklenburgische Poststempel, Postalische Bestimmungen und gilt für Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz bis zum Zeitpunkt 14.11.1918 (Abdankung des Großherzogs / Aufhebung der Großherzogtümer).“

Wer jetzt noch nicht nachvollziehen kann, warum der Rezensent diese ArGe als „70 Jahre jung“ (mit Betonung auf jung!) genannt hat, dem wird ein Blick auf den Internetauftritt www.arge-mecklenburg.de empfohlen. Auch dieser ist kreativ, jung und einfach erfrischend! Gratulation!

Format DIN A4, 64 Seiten, in Farbe, Hardcover, VP: 10 Euro zzgl. Porto. Kontakt: Horst-Dietrich Fromm, Cottbuser Straße 7, 56075 Koblenz, Tel. 02 61/51 262, E-Mail: info@arge-mecklenburg.de, www.arge-mecklenburg.de