Vorbericht zur 159. Felzmann-Auktion – Philatelie 6.–8. Juli 2017

K1024_Los 4587 - Preußen FDC - Köln - 449280(aw/wm) Hochwertige Einzelstücke und begehrte Sammlungen werden im Düsseldorfer Auktionshaus vom 6.–8. Juli 2017 vor einem internationalen Publikum versteigert. Unter den zahlreichen Highlights befinden sich ein Sensationsfund der Preußen-Philatelie sowie gleich drei Mondbriefe aus dem Sammelgebiet „Weltraumpost“.

Den Auftakt der Auktion machen wie gewohnt die hochwertigen Einzellose der Flug- und Zeppelinpost. Als herausragender Vertreter dieses Sammelgebiets wird eine bis dato unbekannte und weder bei Sieger noch im Michel Zeppelinpostkatalog gelistete Zuleitung Französisch Äquatorialafrikas angeboten (Los 3618, Ausruf 1.500 Euro).

K1024_Los 4507 - Bayern1er - Brief - 455534Der Klassiker aus dem Bereich Altdeutschland darf auch in dieser Auktion nicht fehlen: Ein „Schwarzer Einser“ als ringsum voll- bis überrandiges Kabinettstück mit voll aufsitzendem gMr-Stpl. „152“ und Plattenfehler steht ab 4.000 Euro zum Verkauf (Los 4507). Einen echten Sensationsfund hält die Auktion für Sammler preußischer Philatelie bereit: Einen Ersttagsbrief aus Coeln mit 1 Sgr auf lilarosa samt voll und klar aufsitzendem Nummernstempel „258“, abgeschickt am geschichtsträchtigen Datum 15. November 1850. Im Hinblick auf die frühe Zeitangabe könnte es sich sogar um den frühesten Ersttagsbrief des Königreichs Preußen überhaupt handeln (Los 4587, Ausruf 7.500 Euro).

K1024_Los 4913 - DtReich - Mozart - 451118Stellvertretend für die zahlreichen philatelistischen Highlights des Deutschen Reiches steht ein Probedruck 6 Pfg Mozart in schwärzlichgraupurpur in Form eines ungezähnten Einzelabzuges im Blockformat. Der in dieser Farbe bislang unbekannte und bis dato im Michel nicht gelistete Probedruck wird für 2.500 Euro ausgerufen (Los 4913).
Die deutsche Kolonialphilatelie ist gleich mit mehreren beachtenswerten Raritäten gespickt. Darunter eine 20 Pfg. Krone/Adler diagonal halbiert auf attraktivem R-Brief aus Kamerun aus der bekannten Dr. Martin Korrespondenz nach München für 8.000 Euro (Los 5019). Dito aus Kamerun eine aus der „White“ Sammlung stammende „C.E.F. 21/2 d.“ auf 25 Pfg mit markantem Doppelaufdruck für 12.000 Euro (Los 5026) sowie eine Halbierung der 10 Pfg Krone/Adler „Jaluit-Ausgabe“ von den Marshall-Inseln. Die tadellos erhaltene linke Hälfte dieser Kolonial-Rarität hat einen Ausrufpreis von 14.000 Euro (Los 5044).

K1024_Los 5044 - Jaluit-Ausgabe - 454408Aus dem Sammelgebiet „Saarland“ sticht insbesondere ein Hochwasserhilfe-Block nur mit Rahmen-Druck hervor. Die in vier weiteren Druckgängen hinzugefügten Markenfelder späterer Druckgänge fehlen hier völlig. Das einmalige Spitzenstück für die große Saarland-Sammlung kann ab 11.000 Euro ersteigert werden (Los 5174).

Das stark vertretene Sudetenland wartet unter anderem mit einer kompletten Flugpost Aufdruckausgabe aus Karlsbad auf acht Luxus-Briefstücken auf. Darüber hinaus alle Stücke mit Bogenrand sowie die 5 Kc mit Plattennummer „1“. In dieser Qualität und den gegebenen Besonderheiten für 10.000 Euro ein exklusives Angebot (Los 5200). Um ein absolutes Spitzenstück handelt es sich auch bei einer Kombination aus einer 50 H Dvorak zusammen mit einem Paar 10 H Staatswappen mit senkrechtem Aufdruck sowie 50 H Pilsen, ebenfalls im Paar mit senkrechtem Aufdruck auf 1.20 Kr Bild-GSK aus Maffersdorf (Los 5293, Ausruf 7.500 Euro). Eine 50 C Hitler/Mussolini Propagandafälschung für Italien im kompletten 20er-Bogen ist für 2.500 Euro im Auktionsangebot (Los 5429).
Los 5564 dürfte nicht nur bei DDR-Sammlern für Entzückung sorgen. Die angebotene Blockausgabe zu den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles gelangte bedingt durch den Boykott der Ostblockstaaten damals nicht zum Verkauf. Sammler verschiedener Sammelgebiete haben nun die Chance, diese spektakuläre Rarität zu ersteigern (Los 5564, Ausruf 10.000 Euro).

K1024_Los 5735 - Apollo 11 - 457265Das Angebot an Weltraumpost hält in dieser Auktion gleich drei geflogene Mondbriefe bereit. Zum ersten einen Mondlandebrief vom NASA MSC Stamp Club zur APOLLO 11 Mission von 1969. Mit entsprechender handschriftlicher Notiz „Carried to the Moon aboard Apollo 11“ und mit den Unterschriften aller drei Astronauten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins ein Spitzenstück der lunaren- und Astro-Philatelie (Los 5735, Ausruf 20.000 Euro). Zum zweiten einen Mondbrief von Bord der APOLLO 13 Mission aus dem Jahr 1970, bei der der Mond auf Grund eines explodierten Sauerstofftanks „nur“ umrundet und nicht direkt auf ihm gelandet wurde. Mit allen Unterschriften der drei Astronauten James Lovell, Fred Haise und John Swigert liegt der Startpreis bei 20.000 Euro (Los 5738). Last but not least ein Mondlandebrief der APOLLO 14 Mission von 1971 mit Unterschrift des Mondlandefähren-Piloten Edgar Mitchell (Los 5739, Ausruf 18.000 Euro).

Dies ist nur ein kleiner Einblick in das hochwertige Philatelie-Angebot der 159. Felzmann-Auktion. Der Online-Katalog mit allen Losen und Fotos ist ab dem 7. Juni 2017 auf der Website www.felzmann.de abrufbar. Die Münzauktion findet im Vorfeld am 4.–5. Juli in Düsseldorf statt. Die kostenlosen Auktionskataloge können telefonisch bestellt werden: 0211 - 550 440.